Mittwoch, 28. September 2016

Thank God, he created False Lashes!

Und noch vor der nächsten Jahrtausendwende melde ich mich zurück! Wenn das mal kein Applaus wert ist? ;)
Nein alles gut Kinder, spart euch die schmerzenden Patschehändchen, das wäre es dann doch nicht wert. Wie bereits angekündigt zeige ich euch heute schon einmal einen Look mit einem Paar meiner frisch erworbenen japanischen Wimpern.
Man erkennt vielleicht, dass es sich hier um die zurückhaltendere Version hält. Der Vorteil: Sie wirken eher verdichten als viel Länge zu geben und sind dabei unglaublich bequem zu tragen!
Das AMU drumherum trotzt auch nicht so wirklich vor Einfallsreichtum, zu meiner Verteidigung will ich aber sagen, dass es nach wie vor noch 28°C und Eyeliner sowie komplizierte AMU's einfach nicht sehr viel Spaß machen, weil man eh nicht allzu lange was davon hat.
Häufig trage ich momentan nicht einmal Foundation/BB-Cream sondern nur etwas Puder. Wobei sowohl die Etude House als auch die A'Pieu Cushion Foundations wirklich gut mit dem feuchten Klima klarkommen, ich finde es dann aber doch angenehmer mir gedankenlos mit einem Handtuch durchs Gesicht tupfen zu können.
Zwischendrin war es schon etwas kühler, da war das Smokey Eye und die toten Lippen direkt wieder da, ansonsten bleiben Looks in dieser Art wohl mein Wohlfühl-Sommer-MakeUp.
Und ja, natürlich ist mir vollkommen klar, dass ich mich auch gar nicht zu schminken bräuchte. Aber in Japan wird stets sehr auf das gepflegte Äußere geachtet, weswegen ich durchaus motiviert bin mich dementsprechend anzupassen (Jogginghose ade!).
Die Wimpern haben, finde ich, einen tollen Effekt für den Gesamtlook und sind wie gesagt unglaublich angenehm zu tragen. Ansonsten verwendete ich eine Kombi aus der NARS And God Created The Women Palette, MAC Blanc Type (duh) und den Rimmel Scandaleyes in Buffing, den mir die herzige Ulli mal zugeschickt hat. <3
Und damit sind wir auch schon wieder am Ende. Bei reinen AMU Posts geht mir zugegeben immer schnell der Stoff zum schreiben aus.
Wenn das Wetter mitspielt wird der nächste Post wieder gefüllt mit Bildern aus Japan sein, aus Kobe und am Wochenende wollte ich auch gerne nach Osaka.
Außerdem muss ich noch ein Regal aufbauen, dass sich soeben über mein ganzes Zimmer erstreckt, dann schmuggle ich eventuell auch ein paar Apartmentbilder mit rein.

In diesem Sinne wünsche ich euch eine sehr entspannte Restwoche und hoffe, dass ihr gut durch den Alltag kommt,
Bis demnächst!

Freitag, 23. September 2016

Und es fehlt uns an nichts...

Guten Morgen meine Lieben,
Ich dachte ich lasse mal wieder von mir hören, heute mit einem Blogpost ganz im Retro-Stil: Fotografiert auf dem Boden vor einer weißen Wand.
Ich muss zugeben, dass ich die Fotos schrecklich finde, aber noch bleiben mir relativ wenig Alternativen. Allerdings wäre Japan ja nicht Japan, wenn sich nicht einige herzzerreißend niedliche Fotohintergründe finden lassen würden. Das muss allerdings warten bis ich 1) meine Wohnung vollkommen eingerichtet habe und 2) meine Unibücher gekauft habe. Danach ist dann wieder Schnick-Schnack-Zeit... Naja und für meine Ernährung sollte ich wohl auch sorgen.
Fotos von meinem Apartment möchte ich euch dann auch erst zeigen, wenn meine Sachen nicht mehr auf dem Boden liegen müssen. Ich habe zwar einen riesigen Kleiderschrank, der hat aber keine Abteilungen. Ungünstig für "Kleinkram" wie Make-Up oder Kamerazubehör.
Trotzdem möchte ich euch heute meinen kleinen angesammelten Haul aus Tokyo zeigen - Beautyedition. Ein bisschen süßen Plunder habe ich natürlich auch mitgenommen, den stelle ich euch dann gemeinsam mit meiner Wohnung vor.
Das erste Ziel war natürlich der NARS Counter. Es ist schon eine Weile her, dass ich mich durchs Sortiment swatchen konnte und wie ihr euch vielleicht denken könnt habe ich das mit voller Zuneigung getan. Amüsant ist dabei, dass an den Countern keine Farbnamen, sondern Nummern stehen. Genau so auf der Rückseite der Produkte. Einerseits gar nicht so schlecht, weil man dann tatsächlich zu Farben greift die einem ins Auge springen, andererseits erscheint mir die Doppel-Kauf-Gefahr dadurch etwas höher... Ins Einkaufskörpchen durfte dann Sin, der den meisten von euch wohl ein Begriff sein dürfte. Ich habe leider nicht mehr den Preis vor Augen, bin mir aber ziemlich sicher, dass der Rouge rund 31€ gekostet hat, also ungefähr wie wenn man ihn in Europa bestellen würde.
Ein ziemlich spontaner Kauf war das Pearlmatte Face Powder von MAC in Trophy. MAC scheint hier zwar durchaus beliebt, zumindest sind die Counter stets gut besucht, aber die LE's scheinen eher weniger beliebt zu sein. So war sowohl die Star Trek LE, als auch die It's a Strike noch komplett erhältlich. Die Preise (ca 39€ für das Face Powder) hielten mich aber ab, mehr als nur dieses Schätzchen mitzunehmen. Swatches findet ihr am Ende des Posts!
In Harajuku gibt es einen Etude House Store, indem ich zugegeben nicht nur einmal drin war. Aber ich habe ganz brav nur einmal geshoppt! Durch Sooyoona und Shia bin ich damals auf Etude House gestoßen und könnte den beiden dafür nicht dankbarer sein. <3 Denn Etude House überzeugt nicht nur durch zuckersüßes Packaging und wirklich solide Qualität, sondern auch durch ihre Preise. So kosten die Dear Darling Tints jeweils 4,50€-5€ je nach Kurs. Ich habe noch nie wirkliche Liptints besessen, die Konsistenz, Farbe und Tragekomfort gefallen mir bis dato aber gut! Außerdem habe ich mir die erste Wimpernzange meines Lebens für ca. 3€ gekauft. Ich bin noch etwas unbeholfen in der Anwendung, aber immerhin habe ich mir noch nicht alle Wimpern ausgerissen, also yay für mich!
Last but not least etwas, wofür Japan durchaus berühmt ist: Falsche Wimpern. Oder viel mehr: Sehr alltagstaugliche falsche Wimpern. Ich habe mir zwei Packs für zusammen ca. 20€ gekauft. Für 7 Paar, finde ich das durchaus einen fairen Preis. Die Wimpernbändchen bei beiden sind unglaublich zart, was den Tragekomfort sehr erhöht!
Das erste Paar ist sehr natürlich und hat ein paar braune Haare mit eingesetzt. Dadurch eignen sie sich perfekt für den Alltag, da sie die Wimpern nicht unbedingt verlängern, aber deutlich mehr Volumen schaffen. Das zweite Set hat einen etwas betonteren äußeren Kranz, was sie toll zu Eyeliner macht! Sie sind auffälliger, aber nach wie vor sehr bequem zu tragen. Beide Wimpernsets habe ich in einer Drogerie gekauft, wo man eine unglaublich große Auswahl an ähnlichen Produkten findet. Ich glaube die Marke heißt "Eye Love Magic", wie so häufig kann ich aber auch sehr daneben damit liegen.
Hier noch einmal die Swatches von den Etude House Lip Tints sowie Sin und Trophy.
Ich weiß nicht, ob die Etude House Produkte Farbnamen haben, aber das Pink ist #1 und das Rot #7. Sin ist ein tolles, totes Lila, das ein bisschen aussieht als hätte einem jemand auf die Wange geboxt, wenn man es trägt. Wie ihr euch vorstellen könnt ein von mir sehr geliebter Look.
Trophy ist je nachdem, wo man den Pinsel ansetzt eher weiß, eher grün oder eher pink im Gesamtbild aber ein schöner, frischer Highlighter.
There we go. Retro-Post mit Bodenbesuch beendet.
Ich denke, dass ich Produktfotos weitestgehend unterlassen werde, bis ich eine etwas schmeichelhaftere Alternative gefunden habe. Nach Möglichkeit würde ich euch gerne ein paar Fotos von Kobe machen, die letzten Tage war aber so unbeständiges Wetter, dass ich nicht mit der Spiegelreflex losziehen wollte. Wer mir aber auf Instagram oder Twitter folgt, bekommt ein paar unmittelbare Eindrücke. Der Taifun von ein paar Tagen ist aber endlich weitergezogen, weswegen man besseres Wetter erwarten kann.
Außerdem würde ich euch gerne ein paar Fotos mit einem Look zu den Wimpern, Rouge etc machen. Ich denke, das dürfte ich im Laufe der nächsten Woche hinbekommen.
In diesem Sinne verabschiede ich mich wieder auf unbestimmte Zeit und hoffe, dass wir uns ganz bald wieder sehen,
Bis demnächst!

Samstag, 17. September 2016

Crazy big world

Hallo ihr lieben, wie gehst wie stehts?
Ich hoffe es geht euch allen gut und ihr genießt das Wetter. Meine Mutter sagte mir, das sei in Deutschland gerade sehr angenehm.
Wie bestimmt jeder hier von euch mittlerweile weiß, habe ich mich Anfang September zum Studium in Japan aufgemacht. Allerdings bin ich erst seit dem 15. in meinem Apartment in Kobe, wo ich studieren werde. Davor habe ich ein paar sehr spaßige aber auch sehr anstrengende anderthalb Wochen in Tokyo verbracht. Begrüßt wurde mich mit netten 89% Luftfeuchtigkeit und 35C°, welche sich über die Woche zum Glück etwas "normalisierten". Auf 26C°. Glaubt mir, die waren auf einmal eine Wonne.
Tokyo ist eine tolle, bunte, laute Stadt, die unglaublich viele verschiedene Gesichter hat. Für die erneute kurze Zeit war es wirklich sehr spaßig und ich freue mich, die Stadt im Winter wieder zu sehen. Zum Studium wäre sie mir aber dann doch zu groß, zu unruhig und vor allem würde mir wohl der persönliche Raum fehlen, den ich hier in Kobe habe. Ich werde euch natürlich auch Fotos von Kobe und dem Apartment zeigen, sobald darin mehr steht als ein Bett und ein Schreibtisch!

Aber zurück zu Tokyo. Ich habe in Shinjuku, in Kabukicho gewohnt, einer der Vergnügungsviertel in Tokyo. Tagsüber kann man dort in Malls shoppen gehen bis zum Umfallen, am Abend locken viele Bars, Kinos und kleine Restaurants, sowie (natürlich, wie könnte es anders sein) Karaoke! Wer wirklich "feiern" im Club-Sinne gehen will, ist hier allerdings eher fehl am Platz. Dafür locken diverse Host-Cafes und anscheinend auch Stripclubs (einer meiner männlichen Freunde entdeckte einen, hatte mir allerdings nur davon erzählt).
Was ich an Japan so toll finde, ist dass du auch in diesen Megacitys immer irgendwo einen kleinen Ruhepol hast. Mitten in Shinjuku befindet sich ein kleiner Shinto-Schrein mit ein Bäumchen und Trödelhändlern (mir war es in Tokyo aber dann doch etwas zu wenig Grün...).
Übrigens hat Shinjuku durchaus zwei Gesichter: Auf der anderen Seite der Shinjuku Station, der weltweit meist genutzte Bahnhof überhaupt, stehen viele Firmengebäude, sowie das Tokyo Tocho, das City Government Center. Dort darf man kostenlos auf einer der beiden Türme um sich einen Überblick über die Stadt zu verschaffen.

Der nächste Ausflug ging natürlich ins nah gelegene Harajuku, welches wohl vor allem für die Omotesando, dem Meiji-Shrine und die Takeshita-Dori bekannt ist. Wem das jetzt so gar nichts sagt: Die Omotesando ist eine Shoppingstraße mit vor allem großen Luxusmarken. Außerdem mit einem Bioderma Store, wie ich feststellte. Der Meiji-Shrine ist denke ich mit den Schreinen in Tokyo der bekannteste und wurde dem Meiji-Tenno gewidmet. Die Takeshita Str. ist eine kleine quietschbunte Shoppingmeile in der man viele verrückte, aber auch sehr tragbare japanische, junge Mode findet. Wer es etwas hochwertiger und ruhiger mag, sollte am Ende der Takeshita-Dori nicht halt machen sondern weiter durch, zu den anderen Shops gehen. Diese sind zwar etwas teurer, meist aber sehr viel ruhiger und qualitativ hochwertiger.
Im Meiji-Shrine gibt es einen Garten, den man für 500¥ besuchen darf. Der Park ist wirklich sehr viel ruhiger und bietet ein paar tolle Blicke.

Darauf war ich am Tokyo Dome, eine wirklich sehr interessante Erfahrung. Ich hatte es tatsächlich geschafft einen Konzerttag zu erwischen, wodurch schon ab Mittag eine unglaubliche Masse an Fans vor Ort war. Ganz anders als bei uns, wo man eventuell eine halbe Stunde vor Einlass aufschlägt, steht man sich in Japan schon ab den Vormittag die Beine in den Bauch um Konzert-Goodies zu bekommen. Der Tokyo Dome kommt (wie könnte es anders sein) mit einem eigenen Shoppingcenter, sowie einer Achterbahn.

Mein nächster Tagestrip ging zum Skytree, an dem ich mich eigentlich mit einer Freundin treffen wollte. Wir haben es leider de facto geschafft 4 Stunden aneinander vorbei zu laufen... Immerhin waren wir beide schlau genug dann trotzdem noch auf den Skytree hoch zu fahren. Allerdings getrennt. Ihr Telefon verbindet sich leider nicht mit japanischen WLAN-Netzwerken, weswegen die Kommunikation etwas schwierig war.
Ansonsten ist der Skytree natürlich ein sehr beeindruckendes Gebäude. Natürlich mit Shoppingcenter und dem wohl grandiosesten Ausblick, den Tokyo so zu bieten hat. Der Aufstieg kostet rund 2500¥, was wirklich eine Hausnummer ist, dafür aber sehr lohnenswert!
Direkt über dem Fluß liegt Asakusa und Senso-ji, der älteste buddhistische Tempel Tokyos. Um ihn herum sind kleine Gassen mit Shops angelegt, die nur so von Touristen wimmeln. Trotzdem ist der Anblick grandios und ich empfehle eine kurze Visite, wenn man eh den Weg zu Skytree macht!

Nicht dokumentiert, aber besucht habe ich noch Ginza, welches ebenfalls für Shoppingmals, Bars und teure Clubs bekannt ist. Außerdem war ich am Kaiserpalast, in Shibuya, am Tokyo Tower und in Roppongi feiern. Ich habe dort keine Fotos mit der Kamera gemacht, da es entweder echt zu warm war oder ich die Kamera gleich zu Hause gelassen habe. Nach 8 Tagen Dauerlatschen mit Kamera auf dem Rücken, tat dieser mir zugegeben ein wenig weh.
Shibuya und Roppingi sind erneut Stadtteile, die zum Shoppen und Feiern einladen. Roppongi soll dabei sehr "ausländerverseucht" sein, wobei ich das nicht wirklich bestätigen kann. Wir hatten wohl "Glück", aber unsere Japaner-Dichte (kann das mal jemand ausrechnen?) lag bei bestimmt 85%. Aber vielleicht zählt das ja schon als infiziert und wir haben es nur nicht verstanden. Der Tokyo Tower ist übrigens direkt um die Ecke und bei Nacht eine echte Empfehlung! Man kann den Hafen einsehen und die Lichter dieser unglaublichen Stadt sind mehr als nur beeindruckend. Ich habe ein paar Fotos auf dem Handy, die sind aber alle nicht allzu schön.
Shinjuku
Shinjuku
Shinjuku
Tokyo Tocho, Shinjuku
Tokyo Tocho - Shinjuku
Shinjuku
Shinjuku
Shinjuku
Shinjuku
Shinjuku
Shinjuku
Harajuku
Meiji-Shrine - Harajuku 
Meiji-Shrine - Harajuku
Meiji-Shrine - Harajuku
Meiji-Shrine - Harajuku
Meiji-Shrine - Harajuku
Meiji-Shrine - Harajuku
Meiji-Shrine - Harajuku
Tokyo Dome
Tokyo Dome
Tokyo Dome
Skytree
Skytree
Skytree
Asakusa
Asakusa
Asakusa
Asakusa
Asakusa
So, Travelblogger werde ich nicht, aber ich hoffe ihr hattet trotzdem ein wenig Spaß in meine Eindrücke und habt euch vielleicht die ein oder andere Notiz gemacht, was man sich denn mal angucken könnte. Ich bin mit der Tokyo-Erkundung definitiv noch nicht am Ende und freue mich auf meine weiteren Besuche in einem halben und in einem Jahr.

Übrigens habe ich natürlich gesündigt und mir ein, zwei Kleinigkeiten von NARS und Etude House gekauft, aber sie lachten mich so an... Ihr versteht? Ich denke, ich werde euch daraus einen kleinen Haul basteln, um hier mal wieder ein bisschen Schwung in die Bude zu bringen.
In diesem Sinne,
Bis demnächst!

Mittwoch, 31. August 2016

It's glorious outside, have you seen the time?

Kinder, in nicht einmal mehr 48 Stunden geht mein Flug und mir ist wohl bewusst, dass ihr das nicht mehr hören könnt, aaaaaber ICH FREU MICH SO. Und ein bisschen ist mir auch schlecht.
So ist das eben manchmal. Kamera und Laptop sind natürlich mit am Start, allerdings lässt sich jetzt noch nicht genau sagen, wann ich wieder zum Bloggen komme. Ihr kennt das ja von mir. ;)
Aber kümmern wir uns doch um die aktuellen Geschehnisse: die liebe Steffi von Talasia hat wieder einmal eine Blogparade ins Leben gerufen. Dieses Mal zum Thema "MAC Cosmetics" und ihr wisst ja, dass MAC früher das Herzstück eines jeden aufstrebenden Beautybloggers war. Mittlerweile musste die Königin der künstlichen Verknappung vielen kreativen (und cruelty-free zertifizierten) Indie-Brands Platz machen. Zumindest bei mir haben Lidschatten und Lippenstifte, sowie einige andere Produkte aber nie ihren Platz als Ever-Green-Basic und Lückenfüller verloren. Auch wenn sich meine Lippenstiftsammlung auf rund 14 Stück reduziert hat, zählen die Lidschatten nach wie vor 45 (oder 46? Nein, Lüge: 47) Pfännchen.
LE-Jäger bin ich aber (bis auf ein paar alte Stücke) nicht mehr. Zumindest nicht bei MAC.
Ihr merkt schon, man kann darüber noch ein Weilchen lamentieren. Grund genug auf den letzten Drücker noch ein AMU zum Thema einzureichen. Die Farbwahl ist weniger bunt, dafür umso wärmer und mit vielen Favoriten aus dem Spektrum geschminkt.

Aus irgendwelchen, mir unkenntlichen Gründen kann ich momentan leider nicht auf Talasia.de zugreifen, ich hoffe der Instagram-Acc von Steffi ist auch okay... /:
Ich gebe zu, es war taktisch nicht allzu klug die Fotos vor einer orangenen Gardine zu machen, allerdings sind die Lidschatten ja eh relativ warm... So schließt sich der Kreis. ;)
Geschminkt habe ich ein ganz klassisches Halo-Eye mit einem so dermassen schiefen Liner, dass ich ihn glatt zweimal neu gemacht... Und dann aufgegeben habe. Ich habs da momentan nicht so drauf. Irgendwie. ;)
Verwendet habe ich Lidschatten aus meiner selbst zusammengestellten warmen MAC-Palette sowie Stone Lipliner und Myth auf den Lippen.
Die Lidschatten waren (meine ich): Nylon, All That Glitters, Coral, Texture, Deep Damson, Star Violet und Twinks. Irgendwie so. Ich muss zugeben, dass ich mir eigentlich nie Gedanken darüber mache, wie ich gerade was schminke und mir am Ende dann das Endergebnis angucke.

Wie bereits oben erwähnt kann ich gerade nicht auf Steffis Blog zugreifen, weswegen ich hier noch einmal ihren Instagram Account verlinke und auf den Post von Sandri verweise, in dem ich von der Parade gehört habe.

Ansonsten gibt es von mir nicht mehr viel zu sagen, außer dass ich hoffe, euch hat der schnelle Look gefallen und wir sehen uns hoffentlich ganz bald wieder,
Bis in einer Weile!