Sonntag, 24. Juli 2016

For fluffy bears only

It's cutie time again!
Natürlich gehen die Geschehnisse der letzten Tage und Wochen auch an mir nicht vorbei - so als kurzer Disclaimer - aber wie viele andere Menschen in meinem Umfeld auch sind wir uns relativ einig, dass man sich vor den tragischen Ereignissen in Frankreich, Türkei und jetzt auch in Deutschland nicht unterkriegen lassen darf. Einfach alles so weiter machen wie es ist? Jein, Verdrängung hilft genau so wenig. Reden, seine Mitmenschen an Sorgen und Nöten teilhaben lassen: Das ist wichtig, Krisen übersteht man nicht durch Schweigen. Zu Hause vor Angst verkriechen hilft aber auch niemanden. Und ja, wie herrlich abgedroschen das doch klingt, aber Angst ist nun mal genau das, was Terrortruppen, Pseudo-Demokraten und Amokläufer verursachen wollen. Und nennt es Prinzipienreiten, aber man sollte ihnen nicht das geben, wonach sie verlangen. Respekt - Ja. Angst - Nein.
So, da wir das jetzt geklärt haben (wir können aber gerne in den Kommentaren darüber weiter reden), kommen wir doch wieder zu den etwas erfreulicheren Dingen im Leben.
Heute zeige ich euch die A'Pieu x Rilakkuma Air-Fit Cushion Foundation in #21, die ich zugegeben nur wegen dem viel zu süßen Design gekauft habe. Allerdings habe ich die Etude House Any Cushion Foundation direkt mit nachgekauft, da sie mir sehr gut gefallen hat.
Beide habe ich über TesterKorea bezogen, die A'Pieu Cushion findet ihr hier. Die A'Pieu Air-Fit Cushion ist sogar noch etwas billiger als das Pendant von Etude House und kostet je nach Wechselkurs ca. 12,50$. Sie enthält zweimal 14g, also sogar noch ein Refill plus extra Cushion Schwämmchen. Der Versand schwankt je nach Shippingmethode, aber wer ein paar Wochen warten kann, kommt ebenfalls günstig weg. DHL Express Versand dauert meine ich ca. eine Woche für ungefähr 25$. Wenns wirklich schnell gehen muss ist das okay, grundsätzlich würde ich aber eher auf die langsameren und billigeren Methoden zurück greifen. Just sayin'.
Das Packaging ist wie gesagt der Hammer. Gott, ich werde so so so arm werden in Japan. Zum Glück muss ich Miete immer am Anfang des Semesters bezahlen, dann ist zumindest das Dach überm Kopf gesichert. ;)
Zurück zum wesentlichen: Ich gebe zu, dass die Verpackung der Etude House Any Cushion etwas hochwertiger ist und besser schließt. Nichts desto trotz ist auch dieses Case unglaublich praktisch. Der Auftrag geht dank Cushionpad super schnell und lässt sich einfach mit in der Tasche mitnehmen. Das Case öffnet sich auch nicht von alleine, nur der Schließmechanismus ist eben etwas loser. Die Farbe ist sehr hell und meiner Meinung nach eher neutral. Die Deckkraft ist eher Medium als Medium-Sheer, wie bei der Etude House und die Konsistenz over all ist ein wenig fester. Sofern man das bei flüssigen Foundations so sagen kann. Ich habe die Air-Fit Cushion die zwei-dreimal, die ich sie getragen habe abgepudert, da ich das immer tue. Dann hat sie aber definitiv sehr zufriedenstellend gehalten. Allerdings ist Nachtragen ggf. sehr schnell und convenient.
Dank Pflegeumstellung hat sich meine Haut wirklich sehr gebessert (ein paar Stellen gibts immer aber so what), weswegen ich nicht mehr zu "richtiger" Foundation greife. Die Etude House Any Cushion und Dior BB Cream sind meine alltäglichen Begleiter und ich denke, dass sich die A'Pieu Air-Fit Cushion hier mit einfinden wird. Sie deckt etwas mehr als die Etude House Any Cushion, gibt aber trotzdem ein schön natürliches, ausgeglichenes Finish. Ich bin was Preis, Hautbild, Comfort und Packaging angeht überzeugt, aber gerne dürft ihr euch euer eigenes Bild machen.
Können wir mal kurz bemerken, dass ich auf diesen Fotos keinen Concealer trage? Ich... Ich trage IMMER Concealer. Aber vielleicht war es auch einfach zu warm und ich hatte die durchaus  berechtigte Sorge, meine Augenringe können samt Concealer einfach davon schwitzen. Man weiß ja nie, nicht?
Das Schwarze sind btw Fussel. Ich habe immer Fussel und/oder Katzenhaare im Gesicht. Grundsätzlich.
Irgendwie habe ich mein Fazit jetzt schon vorweg genommen, weswegen ich das ganze nicht noch einmal wiederhole. Nur fyi: Die Cushion gibt es natürlich auch ohne dieses Design und immer mal wieder in anderen Kollektionen, einfach Ausschau halten! :)

Auf A'Pieu bzw. auf diese Kollektion bin ich übrigens bei Sooyoona gestoßen, die hier von den Tints der Kollektion berichtet hat. Für die, die Sooyoona noch nicht kennen, kann ich ihren Blog gerade über koreanische Kosmetik sehr empfehlen, ich habe immer sehr viel Spaß am Lesen!

So und da ich leider viel zu viel rumhänge und viel zu wenig lerne mache ich mich jetzt Bett fertig und lese noch ein wenig über Coleman (ja, der Herr mit der Badewanne) und Foucault (wird er so geschrieben? Aussprechen kann ichs nicht). Gerne dürft ihr mir eure Tipps für Cushion Foundations da lassen!
Einen gelungenen Start in die Woche wünsche ich euch,
Bis demnächst!

Samstag, 16. Juli 2016

Wie Farbe beim Trocknen beobachten

Na gut, eigentlich wollte ich diesen Post erst morgen fertig machen, aber eigentlich ist das mit dem Lernen ja eh etwas Essig, von daher kann ich das auch auf später verschieben. Außerdem ist Pokemon Go down, ne andere Ablenkung bleibt mir also nicht. c;
Häufig angekündigt, jetzt ist es so weit: Heute folgen Lipswatches meiner letzten acht eingekauften Liquid Lipstick Nuancen in Kombi mit Vergleichswatches. Wenn euch meine gesamte Sammlung interessiert, habe ich ab heute auch eine Swatchgalerie mit allen Liquid Lipsticks, die ich je besessen habe. Dieses Mal musste ich zum Glück nur acht Farben malen, keine 24. Das ist nicht nur zeitsparender sondern auch schonender für die Lippen.
Das erste Vierergespann kommt geschlossen von Jeffree Star Cosmetics, die anderen Nuancen sind von Anastasia BH, Kat vD und Lime Crime. Also alle "Großen" der Liquid Lipstick-Welt vertreten.
Meine liebste Textur ist übrigens nach wie vor die der Jeffree Stars, da sie sowohl Tragecomfort als auch Haltbarkeit kombinieren. Die Lime Crime Velvetines trocken hingegen stärker an und aus, halten dafür noch etwas besser. Kat von D mit ihren Everlasting Liquid Lipsticks ist da eher für die Schmusbedürftigen: Etwas cremiger, dafür höher im Comfort und etwas schwächer in der Haltbarkeit. Die Liquid Lipsticks von Anastasia Beverly Hills, bzw. die eine Nuance, die ich besitze liegt meiner Meinung nach irgendwo zwischen Velvetines und Jeffree Star: Schon trocken, aber nicht furztrocken und dazu eine gute Haltbarkeit. Allerdings bildet sich bei Milk Shake schnell ein heller Rand in der Lippenmitte (Buttholelips) wenn zu viel Produkt aufgetragen wird.
Noch einmal zur Erinnerung: Teacup und Cement sind von Lime Crime, Milk Shake von ABH und Requiem von KvD.
Zu den vier Nuancen von Jeffree Star gibt es gewohnt wenig zu erwähnen: Sie gefallen mir alle sehr gut. Mannequin lässt etwas meine eigene Lippenfarbe durchschimmern, ist aber trotzdem deckender als I'm Nude. Gemini habe ich die letzten Wochen schon etwas tot getragen gebe ich zu. Ein tolles, ungewöhnliches Nude finde ich!
Wo wir gerade vom Tod sprechen. Ich weiß, Gerüche sind etwas sehr individuelles, wenn es ums mögen oder nicht geht: Aber ich hasse hasse hasse den Rootbeergeruch der Velours. Aufgetragen verfliegt der zwar, aber ansonsten riechen die Teile schon durch die Verpackung durch. Da gefiel mir der "Autoreifengeruch", wie Alex es so lieblich nannte, schon deutlich besser.
Meine Meinung zu den Velvetines findet ihr hier noch einmal, falls es euch interessiert.
Im folgenden möchte ich euch wie versprochen ein paar Vergleiche verschiedener Liquid Lipstick Nuancen zeigen. Ich denke, das Ergebnis zeigt eindeutig, dass es vollkommen legitim ist alle dieser Nuancen zu besitzen. o; *hüstel*
Yes und damit sind wir am Ende angekommen. Was sind den eure liebsten Liquid Lipsticks und welche Marken sollte man dringend noch getestet haben? Welche Farben tragt ihr besonders gerne?
Schreibt mir gerne. :)
Ansonsten wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende und gutes Glück beim PKMN fangen (sobald die Server nicht mehr hängen...).
Bis demnächst!

Freitag, 8. Juli 2016

In Two More Years My Sweetheart...

Tach die Damen.
Na, hättet ihr nicht gedacht, dass ich mich so flott wieder melde oder? Ich tatsächlich auch nicht, allerdings hätte ich eben so wenig damit gerechnet, dass ich es schaffe das heutige Schätzchen doch irgendwann mal zu ergattern.
Die One Night Stand Cheek Palette von NARS stammt aus der Guy Bourdin Holiday Collection 2013 und ja, das ist schon ein bisschen mies, dass ich sie euch unter die Nase reibe. Aber... Ich habe sie ganz neu, mit Verpackung und Zipp und Zapp für unter 50€ bei einer netten Dame in einer Facebookgruppe ersteigern können. Ich gebe zu, meine erste Sorge war, dass sie ein Fake sein könnte und deswegen habe ich mir gleich mal die Rückseite der Palette fotografieren lassen. Auch nach persönlicher Musterung und Google-Suchen kann ich bestätigen: Das ist ein Original. Und ich bin so so so so happy drum (und sorry für mein Misstrauen. >_>')!
Und deswegen zeige ich sie euch heute trotzdem. Mit Nahaufnahme und Vergleichswatches zu anderen NARS Produkten aus meinen Reihen.
Auch wenn das neue, etwas kantigere Packaging von NARS schick ist, ist mir diese Version immer noch die liebste. Deswegen wollte ich diese Palette auch so unbedingt haben. Allerdings nicht für 100€, wie sie gerne mal auf ebay angeboten wird.
Enthalten sind in der Palette ein Highlighter, Devotee, vier Rouges, Mistinguette, Orgasm, Deep Throat, Goulue und ein Laguna Bronzer. Alle Pfännchen fassen 4g. Devotee und Mistinguette sind exklusive in dieser Palette erschienen, Goulue gibt es auch auf Sephora.com, allerdings exklusiv für VIB Rouges. Die anderen drei Farben sind denke ich als Klassiker zu betiteln, obwohl ich Deep Throat noch nicht besessen habe. Sowohl Orgasm als auch Laguna befinden sich bereits in meiner Sammlung, werden aber häufig genug benutzt, als dass sich die Dopplung nicht lohnen würde. Im Swatch haben sich alle Farben NARS-typisch gut pigmentiert angefühlt und im Vergleich zu den Standardprodukten konnte ich keinen Unterschied feststellen.
Wer mir schon eine Weile folgt wird es wissen: Wenn es um Rouge und Bronzer/Kontur geht, gibt es bei mir nichts als NARS. Ich besitze ein paar andere Produkte, aber grundsätzlich kaufe ich nichts anderes mehr. Streng genommen müsste ich allerdings auch nie wieder Rouge kaufen... ;)
Da ich nichts zu meckern und eigentlich kaum mehr Liebe zum verteilen habe, kommen wir zu ein paar Swatches.
Ich hatte auch einmal die beiden Laguna & Orgasm verglichen, konnte aber keinen Unterschied feststellen. Weder in Textur, noch in Farbe.
Albatross und Devotee haben einen ziemlich ähnlichen Unterton, allerdings ist der Schimmer in Albatross gold und bei Devotee kühl. Ein schöner Kontrast finde ich! Day Dream und Deep Throat sehen im Pfännchen sehr ähnlich aus, Deep Throat enthält allerdings mehr Schimmerpartikel und ist peachiger. Der letzte Vergleich hinkt zugegeben sehr und leider verrät euch das Foto gar nicht, wie toll Goulue tatsächlich aussieht: Ein richtig schönes Weinrot mit goldenem Schimmer. Grandios und hat sich direkt als mein Favorit gemausert!

Vielleicht merkt mans ja, aber ich bin tatsächlich sehr sehr happy über diesen Fund. Falls ihr Interesse an einer ähnlichen Palette von NARS habt, dann lasst euch gesagt sein, dass Nordstrom in ihrem Anniversary Sale eine Palette im alten Design (also wie diese hier) mit Bestsellern von NARS verkauft. Diese sollte ab nächste Woche erhältlich sein. Hätte ich die Guy Bourdin Palette nicht per Zufall geschossen, wäre die andere definitiv mein gewesen. :D

So ein bisschen Glitzer, ein bisschen Rouge. Ich gehe dann mal ins Bett denke ich. Wir sehen uns die Tage wieder und ein schönes Wochenende!
Achso, wenn ihr Produkte auf der Wunschliste habt, die ihr euch immer mal erfüllen wolltet, erzählt mir gerne davon, finde das sehr spannend! o;
Also noch einmal,
Bis demnächst!

Mittwoch, 6. Juli 2016

I want to know how to survive in the Nightlife

Moin moin ihr Lieben.
Ich hoffe es geht euch allen gut und ihr seid eben so guter Dinge. Eigentlich sollte jetzt der Lipswatch und Vergleichspost zu diversen Liquid Lipsticks kommen, uneigentlich habe ich aber gerade ne dicke Lippe und mag da nichts anderes außer Gloss und Creme draufschmieren. Deswegen warten wir halt noch ne Woche und setzen den Fokus auf die Augen.
Man könnte meinen, der perfekte Vorwand um mal wieder ordentlich Glitter aufs Auge zu schaufeln. Gesagt, getan. Heute gibt es großflächig Nightlife Size #3 von Lit Cosmetics auf den Lidern, ein genial guter Glitter mit schwarzer Base, aber verschiedenen Glitterfarben. Gerade auf einem dunklen Auge oder schwarzem Liner kommt der Effekt gut aus.
Von daher habe ich es mir heute mal sehr einfach gemacht: Schwarzer Kajal, schwarzer Lidschatten, braun in die Crease und MAC Nylon in den Innenwinkel. Bis auf das Blenden ein wirklich schneller Look. Allerdings habe ich heute morgen wieder meditatives Rumpinseln betrieben und im Endeffekt ne halbe Stunde Lidschatten verblendet. Kennt ihr das, wenn ihr einfach nur noch in Zeitlupe funktioniert? Sehr faszinierender Effekt.
Auf den Lippen trage ich wie bereits erwähnt nur einen Gloss, dann fällt der Dötsch an der Lippe auch kaum noch auf, oder?
Im Endeffekt hätte der Look auch noch etwas dunkler für mich sein können, sprich noch mehr Kajal unter dem Auge, aber für die eine Stunde Uni, die ich heute hatte muss man es ja auch nicht übertreiben, oder? ;D

Nachdem wir heute wieder ein wenig rumgeglittert haben: Was ist denn eurer Lieblingsglitter? Und habt ihr schon den Sammelpost von Elli gesehen? Für alle Lit-Fans ein muss! c:
Ansonsten wünsche ich euch eine schöne Restwoche, eventuell schreiben wir uns die Tage noch einmal.
Bis demnächst!

PS: Song aus dem Titel, Film dazu kenne ich nicht.

Freitag, 1. Juli 2016

Sipping from my pink cup

Ich besitze tatsächlich rosa Tassen, kein Scheiß! Aber am besten gefällt mir trotzdem die 0,5 Liter Version, die meine Mutter mal angeschleppt hatte. Da lohnt sich das Teekochen auch! ;)
Groß angekündigt (oder zumindest häufig erwähnt), habe ich die Tatsache, dass ich mich entschloss den Lime Crime Velvetines (HOLY FUCK WENN DIESES KIND NICHT AUFHÖRT GENAU VOR MEINEM FENSTER ZU PLÄREN WERF ICH IRGENDWAS GROSSES SEHR SCHWERES NACH IHM... Oh, jetzt ist es ruhig.) noch eine zweite Chance zu geben.
Ich habe es heute nicht so mit der Geduld, da eine weitere lustige Japanischprüfung am Sonntag, aber immerhin mein vergangenes Ich scheint großzügig auferlegt. Zugegeben, die Farbrange der Velvetines ist mehr als nur verlockend. Neben einigen dunklen und roten Nuancen deckt sie nämlich genau meine Liquid Lipsticks Beute-Schemata ab: Bunt oder Nude. Von daher war meine erste Wahl 2014 (Black Velvet) eventuell auch nicht die optimalste. Damals besaß ich allerdings auch keine anderen Liquid Lipsticks. Nachdem dieser mir die Laune dann auch gründlichst verdorben hatte, liefen die weiteren Annäherungsversuche dann lieber erst über andere Marken. Ich weiß, ich brauche es gar nicht auszusprechen. Einen Vergleich will ich jetzt auch nicht ziehen, da ich zu dem Thema, ganz nach Alex' Inspiration, eh noch einen gesammelten Post geplant habe.
Die Farbe, die als aller erstes wieder mein Interesse für die Lime Crime Velvetines weckte, war Cement. Denn, let's be honest: Ich würde Grau (ja, die Farbe) auch heiraten. Einfach so. Weil ichs kann. Sofern ich ein Land finde, indem die Trauung mit Farben legal ist.
Absonderlichkeiten bei Seite: Nur wegen einer Farbe, war mir die Bestellung dann doch zu aufwendig, auch wenn bei Lime Crime mittlerweile keine Zollkosten mehr anfallen. Hinterm Ofen hervorlocken konnte mich letztendlich Teacup: Das ist nämlich ganz anders als die Blautöne, die andere Marken so haben (nein ehrlich, Vergleiche folgen wie gesagt) und musste deswegen unbedingt zu mir. Alien hätte mich auch noch gereizt, der sah auf Tragebildern aber meistens sehr fleckig aus. Schade drum.
Die Velvetines kosten im Schnitt 18€ (Preis auf der Webside ist immer tiefer als das tatsächlich berechnete!) und fassen 2,6ml. Der Applikator ist recht fest und gleicht dem der Kat vD oder ABH Liquid Lipsticks. Der Geruch ist, sofern man nicht wie ich damals ein bereits abgelaufenes Exemplar erhält, tatsächlich recht angenehm vanillig. Cement deckt in einer Schicht gut und hat seinen ersten Unitag ohne Bröseln und Geschmiere überstanden. Teacup habe ich noch nicht ausgetragen, braucht aber etwas mehr Mühe zum Decken. Bei der Farbe kann ich das jedoch verzeihen (solange man tatsächlich ein gutes Ergebnis erhält). Die Textur trocknet wirklich sehr stark an und spätestens am Tag danach ist ein Lippenpeeling nötig. Dafür hat man eben die entsprechende Haltbarkeit. Bis auf das fettige Mensaessen überlebte Cement problemlos und liess sich ebenso tadellos nachtragen. Bei LL leider nicht immer der Fall.

Bin ich mit den Velvetines nun versöhnlich? Ich denke ja, allerdings würden mich definitiv noch ein paar der Nudefarben (Bleached, Marshmallow) interessieren. Meine Favoriten werden sie wohl nicht, aber mit Cement und Teacup bin ich trotzdem sehr zufrieden. Allerdings habe ich schon häufig gehört, dass gerade die dunklen Farben schnell fleckig werden. Passt da eventuell auf.

Also die Damen, fröhliches Gelingen am Wochenende, ich schmeiße mich noch etwas in die Vokabeln,
Bis demnächst!