Montag, 6. Januar 2014

Freedom for all!

Nein, ich bin nicht unter die Baumschmuser in wahlweise Ökö- oder Omaklamotten kombiniert mir Beanies gegangen.
Ne ich meine Umweltaktivisten, nicht die Jugend der Neuzeit. Aber ich will euch heute mehr oder minder das "Freedom System" von Inglot vorstellen. Bzw deren Inhalt.
Ich war nämlich zwischen den Jahren im Inglot im Sevens und habe mir neben einem Setting-Powder für 18€ auch zwei Lidschatten in Palette mitgenommen.
Das "Freedom System" ist (soweit ich es verstanden habe...) das Palettensytsem von Inglot, bei dem man - ähnlich wie bei MAC- Paletten verschiedener Größen mit Lidschatten/Blushes/etc seiner Wahl füllen kann. Da ich bis dato noch keine Produkte von Inglot besessen habe, ging ich auf Nummer Sicher und habe eine Duo-Palette mit zwei Lidschatten für 22€ gekauft. Zumindest die kleineren Paletten gäb es auch mit Spiegel, was dann 2€ mehr kosten würde. Ein einzelner Refill kostet 8€. Natürlich kostet eine größere Palette zusätzlich mehr als eine kleine.
Zeit euch meine Erwählten zu zeigen:

Der linke Lidschatten trägt die Nummer 423 und ist ein rosastichiges, schimmerndes Braun, das sehr an die Frost-Finishes von MAC erinnert. Der rechte Ton trägt die Nummer 344 und ist ein ebenfalls rosastichiges Braun, allerdings recht hell und matt.
Ihr erhaltet pro Refill 2,7g. Das muss man erstmal abarbeiten in den 18 Monaten (vorgegebener) Haltbarkeit.
Ich denke man erkennt ganz gut wie pigmentiert die 423 ist. Die Konsistenz ist wunderbar zart-buttrig, hat wenig Fallout (kein Discoball-Face yay!) und lässt sich gut verblenden.
Bei der 344 musste ich bereits zweimal Schichten, damit der Swatch gut sichtbar ist. Überhaupt ist mir beim rummatschen im Laden aufgefallen, dass die matten Farben nicht allzu gut pigmentiert sind. Es ist durchaus noch im Rahmen und wenn man ein wenig schichtet bekommt man auch schnell den gewünschten Effekt, aber wir haben hier definitiv keine MAC- oder Urban Decay-Qualität.
Es reicht dennoch alle mal zum Verblenden. Ich hätte nur etwas Sorge, wenn ich mehrere matte Farben benutze, einen einheitlichen Brei zu bekommen. Also keinen wirklichen Unterschied zwischen neutraleren Farben zu erhalten.
Dennoch harmoniert er wunderbar mit 423 und ergibt ein "praktikumstaugliches" AMU.
Zur Haltbarkeit kann man sagen, dass sie hält! Wobei es eigentlich fast nichts gibt, dass mit MAC's Paint Pots nicht gut hält...
Das will ich euch natürlich nicht vorenthalten und zücke gleich die nächsten Bilder. Ich habe das ganze einmal ohne Eyeliner und Wimperntusche fotografiert um den Fokus auf die Lidschatten zu setzen und einmal mit allem und fertig und so. Allerdings hatte sich das Licht in den 5 Minuten (ja gut 10 bis 15) schon wieder derart verändert, dass hier etwas verschiedene "Eindrücke" entstanden sind. Enjoy anyway.

Für die, die Wutanfälle oder Heulkrämpfe wegen der Fotos bekommen: Es ist Rettung in Sicht. Ich bekomme bald die alte Kamera meiner Schwester. Das ist zwar immer noch keine fancy-schmancy 500€ Kamera, aber besser als DAS DA.
Ich habe MAC Blanc Type übers gesammte Lid aufgetragen und die 344 in die Crease und verblendet. Danach 423 ins äußere Drittel gegeben und mit 344 leicht in die Crease gezogen. Außerdem hab ich von beiden Farben noch etwas an den unteren Wimpernkranz gegeben, was man hier jetzt nicht sieht. q:

Und wieso sehen meine Wimpern so nach Gestrüpp aus? Ist das normal?
In diesem Sinne, einen guten Start in die Woche.
Anna

Kommentare:

  1. du weißt ich mag dich voll herzig, aber ich hasse dich wegen deinen wunderbaren wimpern. das ist kein gestrüpp, nein, das ist perfektion!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das liegt im Auge (ahahahahaha) des Betrachters. :'D

      Löschen