Sonntag, 31. August 2014

Punkt, Punkt, Komma, Strich...

Nen fröhlichen Sonntag wünsche ich. Wie es sich für regnerische heute-passiert-eh-nichts-Tage gehört sitze ich am Schreibtisch, mampfe Kuchen, lackier mir die Nägel und schaue Yugi-Oh. Schon wieder. Jaja, ich weiß was ihr jetzt denkt: Was, du guckst das? Die beachten doch nicht mal die Regeln und können Monster mit Lvl 8 ohne Tribut beschwören oder Zauber einfach aus der Hand spielen!
Aber Nostalgie ist Nostalgie und es macht Spaß.
Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass ihr euch nicht mit mir über Monster-, Zauber- und Fallenkarten austauschen wollt, deswegen schwenken wir zu einem gängigeren Thema:
My Nails, bitch!
Ich war nämlich gestern im DM und ein paar Basics nachzukaufen (Haul lohnt nicht) und könnte - natürlich - nicht an den dekorativen Hallen der Heiligkeit vorbei. Und siehe da: Essence hat ja ein neues Dottingtool lanciert. Und jetzt ist es meins. Nihihi. Da ich eh über meinen Mininagellack Haul aus der Coca Cola LE von OPI berichten wollte, kombinieren wir nun das eine mit dem anderen.
Lasst mich präsentieren:
You're So Vain-illa und Sorry I'm Fizzy Today. Und wem war klar, dass You're So Vain-illa mit muss? Genau, jedem. Weil ich ja nicht schon My Vampire Is Buff besitze und der nur ganz zufällig die selbe Farbe in einer Nuance heller ist. Da es sich dabei aber um einen meiner lieblings Lacke handelt, kann ich das ganz gut verkraften.
Achso und sorry für das Chaos im Hintergrund, mein Schreibtisch bot sich gerade ganz gut an.
Kurzes Statement zu beiden Lacken: Nach Gewohnheit lassen sich beide Lacke gut und gleichmässig lackieren. You're So Vain-illa deckt nach drei dünnen Schichten, trocknet aber schnell durch, bei Sorry I'm Fizzy Today reichen zwei. Beide Lacke halten bei mir ca. 3 Tage, bevor sie an den Spitzen zu chippen begannen, wobei das nur für meine kurzen Nägel gilt. Bei den längeren Nägeln halten die Lacke noch rund 2 Tage mehr. Das ist für mich mit das längste, was Lacke bei mir halten und von daher vollkommen zu meiner Zufriedenheit.
Im Fläschen kann man You're So Vain-illa und My Vampire Is Buff tatsächlich ganz gut auseinander halten, auf den Nägeln wirds dann schon schwieriger. Wir können gleich mal ein lustiges Ratespiel starten.
Dann dürft ihr nicht nur raten, was genau ich probierte habe auf meinen Nägeln darzustellen (First Try, lasst mich :D) sondern auf welchem Finger der linken Hand ich My Vampire Is Buff als Grundfarbe lackiert habe. Also, sind wa bereit?
3, 2, 1...
War zu faul den Knös drumherum zu entfernen, schorry. x;
Na, naaaa? Habt ihrs? Wenn ihr noch ein bisschen grübeln wollt macht das ruhig, in der Zeit liste ich noch die verwendeten Lacke auf:
essence Ultra Strong Nailhardener
OPI My Vampire Is Buff
OPI You're So Vain-illa
Essie Go Ginza
OPI Green-Wich Village
OPI Gargantuan Green Grape
OPI Sorry I'm Fizzy Today
essence Better Than Gel Nails Topsealer
essence Dottingtool

Nägel sind doch was schönes, ich hoffe meine geben sich noch was Mühe und wachsen schnell. Die Stummel gehen mir auf den Geist.
Und das war mein Wort zum Sonntag, ich hoffe ihr genießt das herbstliche Wetter mit Tee und ner guten Lektüre/nem guten Film.
Bis demnächst.

Donnerstag, 28. August 2014

Dreimal nominiert, zweimal nichts passiert.

Aber jetzt. Zum dritten Mal wurde ich zum "Liebster Award" (oder so ähnlich) nominiert. Und da dacht ich mir mal, kannse mal mitmachen, wa? Nicht zu letzt, weil die Fragen von Nadine, die mich nominierte, recht interessant sind und es mir in den Finger juckt meinen Senf dazu zu geben.
Die Regeln spare ich mir wie so häufig. Im bekannten Muster halte ich mich ja doch nicht dran. Und außerdem können wir jetzt ohne weitere Umschweife zu den Fragen kommen. *Händchen reib*

1. Warum bloggst du?
Grundsätzlich natürlich deswegen, weswegen wir alle bloggen: Weil ich ein Thema habe, das mich interessiert und über das ich mich austauschen möchte. Manga, Anime, Reiten und Co. gehören natürlich auch zu meinen Interessen, aber dafür bieten sich genug Gesprächspartner ausserhalb des flimmernden Quatrads an. Make-Up ist da eher partiell bis quasi gar nicht vertreten. Außerdem teile ich mich (sehr sehr sehrsehrsehrsehr) gerne mit und beim schreiben kann man schlecht im Satz unterbrochen werden. Und zu letzt weil ich nach einem Ausgleich zum Reiten gesucht habe. Ich sitze seit über 14 Jahren regelmässig im Sattel und verbringe täglich ca. 2-4 Stunden im Stall. Neben Schule/Praktika/jetzt Uni war das lange Zeit mein einziges Hobby. Da ich meist froh bin, wenn ich abends endlich zu Hause bin, dürstete es mir nach etwas, was ich vom Schreibtisch aus machen konnte. Man kombiniere also Stubenhocker, Make-Up-Junkie und Labbertasche. Das Ergebnis präsentiert sich nun seit nem dreiviertel Jahr.

2. Worüber bloggst du?
... Ich glaube das habe ich bereits beantwortet. :D

3. Was macht für dich einen tollen Blog aus?
So ganz grob teile ich für mich Blogs in drei Gruppen ein:
  • Thematisch Interessant
  • Sympathischer Mensch
  • Total Überflüssig
Zu thematisch interessanten Blogs zählt z.B. Temptalia, die hauptsächlich informativ arbeitet, daher auch nüchtern schreibt. Trotzdem stöber ich gerne durch ihren Blog, da ich viel für mich rausholen kann.
Rein aus Sympathie folge ich ein paar Freunden, die mittlerweile aber nicht mehr Bloggen. Da gings eher um alles Mögliche ausm Leben. Für mich sehr amüsant zu lesen, aber thematisch meist belanglos.
Die beste Mischung ist natürlich wenn jmd thematisch interessant und sympathisch ist. Da muss ich jetzt keine Beispiele nennen, guckt euch meine Leseliste an.
Die letzte Kategorie klingt vielleicht etwas abwertend, aber es gibt eben Themen, die mich 0,0 interessieren und somit für mich überflüssig sind. Heißt natürlich nicht, dass diese Blogs keine Daseinsberechtigung haben. Das selbe gilt für unsympathische Menschen. Muss ich mir nicht antun, les ich nicht. Aber vielleicht liebt ihr diese Person ja über alles.

4. Gibt es ein Land in das du unbedingt mal möchtest?
Hihi, ich glaube diese Frage muss nicht beantworten. Wer mir schon eine Weile folgt weiß, dass ich töten würde um wieder nach Japan zu kommen.
Ansonsten würde ich gerne Korea und China sehen. Und Thailand. Hauptsächlich um mich durch zu futtern. ;D Süd-Ostasien reizt mich sehr.

5. Wenn du für einen Tag Superkräfte haben könntest, welche wären diese?
Uhm. Ich bin zwar ein kleiner Fantasyfan und Tagträumer, aber ich weiß es echt nicht. Ich würd gerne gut kochen können, aber ob das als Superkraft zählt?
Uhhuhh ich weiß was ich weiß was! Die finde-verlorene-Dinge-wieder-egal-wo-sie-sind-Kraft. Das würde mich sehr glücklich machen und mir bestimmt gute Dienste leisten. :D

6. Wofür würdest du sterben?
Ist das jetzt ne ernst gemeinte Frage oder so "OHHMG ICH LIEBE ES SO SEHR ICH KÖNNTE DAFÜR STERBEN"-Frage?
Weil ganz ehrlich, sterben will ich mit 20 Jahren für nichts in der Welt, aber wenn ich hunger habe ziehe ich töten durch aus in Betracht. o; *hüstel*
Nein ehrlich, natürlich gibt es gerade im Beautykosmos immer wieder Dinge, nach denen wir uns verzehren wie sonst was, aber so ein bisschen realistisch dürfen wir schon noch bleiben.

7. Optimist oder Pessimist?
Realist. Manchmal Optimist, häufig Pessimist. Ansonsten probiere ich die Sachen eher mit etwas Abstand und ner guten Priese Humor zu sehen. Gelingt mir auch meistens. Jemand, der andauernd so peinliche Dinger abzieht wie ich (Trottel^25) muss einfach lernen über sich zu lachen.
Aber man muss sich auch mal mit der Stimmung mitreisen lassen und dann würd ich doch zu Optimist tendieren.

8. Wenn du von heute auf morgen reich wärst, was würdest du als erstes tun?
Meine Kontodaten prüfen ob das real ist? Und dann... Das komplette NARS Sortiment kaufen. >:D Okay nein Spaß. Ich weiß es um ehrlich zu sein nicht, da ich mir um sowas nicht allzu viel Gedanken mache. Ich würde bestimmt für irgendwas spenden, aber das wäre wohl nicht das Erste, was ich tue. Hm. Wenn ich jetzt noch nen Stündchen drüber nachdenke, würde ich bestimmt auf irgendwas kommen, aber das dauert mir zu lange.

9. Gibt es ein Ereignis das dich geprägt hat?
Wenn es nur ein Ereignis gäbe, dass mich nachhaltig geprägt hat wäre das etwas merkwürdig. Und würde nicht unbedingt für mich sprechen. Ansonsten verändert uns ja quasi alles, mit dem wir täglich in Berührung kommen.
Ich würde also nicht so gerne ein spezielles Ereignis nennen, sondern eher eine Phase. Und das war für mich definitiv die achte bis elfte Klasse. In der achten habe ich von einem zum anderen Gymnasium gewechselt, weil meine Eltern mich auf eine Schule gesteckt hatten, wo ich kein Schwein kannte und ich es in drei Jahren nicht geschafft hatte Anschluss zu finden. Auf der anderen Schule waren alle meine alten Freunde.
Ohne jetzt melodramatisch zu werden: Mein neuer-alter Freundeskreis und ich waren Zielscheiber des Gros der Klasse und Teile der gesamten Stufe. Natürlich war das alles nicht witzig, aber wirklich fertig gemacht hat mich das trotzdem nie, da wir immer zusammen gehalten haben und wir alle daran wachsen konnten. Mit Ende der elften, Anfang der zwölften Klasse hatte man dann wohl eingesehen, dass Kindergartenverhalten unangemessen ist und von da an hatte ich zumindest von Seiten meiner ehemaligen Klassenkameraden kein Unannehmlichkeiten mehr.
Meine bunten Haarfarben und AMU´s wurden dann anderweitig kommentiert, aber bis dahin hatte ich schon gelernt nen Scheiß auf sowas zu geben.

10. Was ist dein größter Traum?
Ich habe keinen overall-großen Traum. Ich finde, das würde auch gar nicht zu mir passen, da ich so viele Sachen habe die mich interesserien und mit denen ich mich beschäftigen möchte.
Selbstverständlich möchte ich in meinen Hobbys weiter kommen, mich entwickeln und das auch ausleben können. Aber dazu gehören ja viele Facetten und ändert sich phasenweise. Genauso möchte ich weiter lernen, eine gute Studienzeit haben und nach Japan reisen.
Ich finde es also nicht wichtig einen großen Traum zu haben, sondern überhaupt welche zu haben und zu pflegen. Egal wie banal das klingen mag. ;)

11. Wie würdest du dich in 3 Worten beschreiben?
Das-ist-Blödsinn. Jemanden in drei Worten zu beschreiben ist ungefähr so sinnig wie meiner Katze zu erklären wie man die Spühlmaschine einräumt (klappt nicht, trust me).

Und damit bin ich fertig. Wuhu. :D Hm, jetzt muss ich mir selber 11 Fragen aus dem Kopf ziehen. Warteeeeet...

1. Dein Haustier hat Geburstag, beschenkst du es?
2. Bei welcher Make-Up-Marke würdest du gerne mal Mäuschen spielen?
3. In deinem Garten steht ein lebendiger Dino, wenn rufst du als erstes an?
4. Und da gehen mir die Ideen aus... Lieblings Essen?
5. Erzähle mir von deinem Tag.
6. Was sollte dein Lieblingsblogger auf keinen Fall tun?
7. Nachtisch oder doppelt Hauptgang?
8. Was sagst du zur ewigen Highend-Drogerie-Debatte?
9. Diesen Monat kein Geld fürs Shoppen über. Und nu?
10. Du hast die Chance einen Moment in deinem Leben erneut zu erleben und zu verändern. Würdest du es tun?
11. Gehst du mit mir Eis essen?

Da ich weder ne Übersicht habe, wer von euch unter 200 Follower hat, noch weiß wer denn schon mitgemacht hat, nenne ich einfach ein paar Leute, von denen ich ein paar Antworten hören will. Ihr müsst auch nicht alle Fragen beantworten. :D

Jana
Sandri
Fanny
Ulli Ks
Anni
Nebo

Und mehr fallen mir nicht ein. Damdam.
Ich hoffe ihr habt eine einigermassen erträgliche Woche.
Bis demnächst.

PS: Dieser PC hat keine Rechtschreibkorrektur. Ich lese später noch einmal Korrektur.

Dienstag, 26. August 2014

Halt! Man gebe mir meine Meinung zurück!

Gut ist, wenn man ein Produkt kauft und damit zufrieden ist. Besser ist, wenn es einen im Nachhinein mehr für sich überzeugen kann. Blöd ist, wenn das Gegenteil der Fall ist. Noch blöder, wenn das Produkt knapp 45€ gekostet hat.
Ihr merkt wahrscheinlich schon, worauf ich hinaus will, oder? Leider muss ich meiner vorherigen Meinung Lügen strafen. Wobei, eigentlich hat sich an der nicht viel geändert, sondern ich muss etwas hinzufügen, was dennoch ein ganz anderes Licht auf die Burberry Velvet Foundation wirft.
Grundsätzlich möchte ich dem Fazit vom letzten Mal gar nicht so viel abtun. Sie lässt sich gut auftragen, wenn man auf die Dicke der Schichten achtet. Hat aber eine schöne Deckkraft, da man durchaus etwas aufbauen kann. Das Finish ist deutlich, aber - Achtung, subjektiv! - sehr schön matt und gut gesettet hält sie den Gro des Tages. Und das aller aller beste: Sie ist hell.
Also, was zum Henker hab ich ewiger Meckerfritze nun zu beklagen?
Am Anfang konnte ich das leider auch nicht ausmachen, ich habe nur festgestellt, dass ich so gut wie nie zu ihr griff. Obwohl sie vom Tragekomfort nicht viel anders ist, als mein Liebling die Dior BB-Cream wollte ich sie eigentlich nicht tragen. Ich habs immer wieder probiert und auf Haltbarkeit und ähnliches geachtet, daran lag es aber definitiv nicht.
Freitag viel mir zum aller ersten Mal auf, was am Gesamtbild nicht stimmt:
Die Velvet Foundation betont die feinen Härchen im Gesicht. Ich denke, das ist mir nie so recht aufgefallen, da ich recht viel Flaum um den Haaransatz habe (sieht man auch nur wenn man quasi auf meinem Schoß sitzt, weil Naturblond) und recht normal eben die Härchen an der unteren Wangenpartie. Andere Foundation verstecken diese natürlich nicht, aber betont werden sie eigentlich auch nie.
Wo mir das aufgefallen war, muss ich ehrlich an meiner Sehkraft zweifeln, dass mir das nie in den Sinn gekommen ist. Und trust me people, das IST auffällig.
Zum Beweis habe ich mal meinen Arm missbraucht, da meine Kamera leider nicht genug ins Detail geht um das Ergebnis auf meinem Gesicht in voller Pracht  zu demonstrieren.
Ich gehöre übrigens nicht zu den merkwürdigen Wesen, die sich die Arme rasieren und wie bereits gesagt: Naturblond, die sieht man eh nur im Licht.
Es handelt sich hier nicht um eine dicke Schicht, ich habe damit meinen kompletten Unterarm eingeschmiert. Aber ich denke, ihr seht recht deutlich was ich meine, oder?
Okay zugegeben, ist schon selten, dass wir uns Foundation auf den Arm kleistern und die Haare sind nun mal länger. Aber die Velvet Foundation scheint sich gerade zu an die Härchen zu kuscheln. Kindheitstrauma vielleicht und da muss geholfen werden. Aber nicht in meinem Gesicht. Äh-Äh.

Ich finde es echt ein bisschen Schade, gerade bei einer derart hochpreisigen Foundation. Kann natürlich sein, dass meine Auswahl an Buffern oder Finger nicht gut für den Auftrag geeignet sind, aber never touch a running system für eine teure Foundation. Finde ich.
Wenn ihr andere Erfahrungen mit ihr gemacht habe, berichtet mir gerne davon.

Und damit hats sich ausgemeckert für heute, ich verabschiede mich und verkrümmel mich ins Universum der Teetrinker.
Bis demnächst!

Sonntag, 24. August 2014

Du siehst aus wie Uhu-Schuhu!

Zumindest war das der Kommentar zu meinem Look von Seiten meines Vaters. Aber mäh, ich moags. :D Gut, nicht unbedingt der Empfangsdamenlook, aber ich war damit ja nicht arbeiten. Ach und wo wir beim Thema empfangstaugliche AMU's sind: Zieht euch mal bitte den Look von der guten Fanny rein! Ich liebe liebe liebe liebe ihn! Ich könnte ich mich reinsetzen... Aber das wäre sehr unhöflich und unangemessen. Deswegen schwänke ich jetzt zurück auf mein AMU vom Freitag:
Eine Komposition aus viel Geleyeliner übers gesamte Lid, ausgesmokt mit schwarzem Lidschatten und alles was ich an goldenen Glitzer finden konnte oben drauf. Eine genaue Produktliste findet ihr am Ende des Posts.
Ihr seht eventuell auch noch einen kleinen Rotanteil, da ich noch etwas mehr Farbe ins Spiel bringen wollte. War mir dann aber doch zu Schlaaaaand und deswegen hab ichs größtenteils überpinselt.
Geleyeliner eignet sich übrigens hervorragend als Base für Pigmente, musste ich feststellen. :D
Ich freu mich, dass es wieder etwas frischer wird und wir endlich wieder mit guten gewissen Augenmakeup's von den Brauen bis zur Backe tragen können, yay. :D <3
Ja, die falschen Wimpern haben leider meinen echten Wimpernkranz etwas verfehlt, aber um das sehen zu können, müsste man mir schon auf dem Schoß sitzen, oder halt mit der Kamera ran zoomen. Man lernt eben niemals aus. n_n

Produkte:
MAC Blanc Type
MAC Wedge
MAC Swiss Chocolate
Maybelline Gel Liner
Urban Decay Black Out
MAC Melon Pigment
Urban Decay Halfbaked
MAC Dazzle Light
MAC Cranberry
Benefit Push-Up Liner
Ardell Edgy 401
YSL Babydoll Mascara

Ich würd noch ein bisschen mit euch quatschen, aber ich habe gerade sooo einen Hunger, dass ich mir jetzt erstmal was jagen muss. c;
Über Feedback usw und so fort würde ich mich sehr freuen!
Bis demnächst!

Freitag, 22. August 2014

Repeat the Good Day.

Heute ein Shout Out in eigener Sache:
Die süße Jana veranstalltet ein Gewinnspiel auf ihrem Blog!
Ich bin mir sicher, sie freut sich wie ein Hörnchen wenn ihr mal bei ihr vorbei schaut und teilnimmt!
Da wir beide eher zu dein Kleingruppen-Bloggern gehören, gebt ihr mal kräftig Feedback und Liebe! :D
Zu gewinnen gibt es folgendes:
Also haut in die Tasten! :)
Bis demnächst!

Mittwoch, 20. August 2014

Mit Gruß von der Katze.

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, folgt dieser Blog keinem wirklichen Konzept außer irgendwas mit Beauty. Und deswegen gibts meine Favoriten jetzt mal wieder mitten im Monat, weil ich das ganz dringende Bedürfnis hatte euch meine Lieblinge der letzten Zeit zu präsentieren. Trotzdem eine recht kleine Ansammlung, weil ich 1. bei den Temperaturen der letzten Zeit etwas faul war und 2. wie immer nur das präsentieren mag, was sich wirklich in mein Herz genistet hat.
Einen Favoriten mag ich dann gleich zu Anfang nennen, da der etwas schwierig abzulichten ist: Ich bin an meiner Wunschuni in meinem Wunschstudiengang angenommen, hossa! :D Und Übermorgen hab ich den Termin zum Einschreiben. :))))))) (ja, so viele Münder hab ich.)
Uuuuuund mein Zimmer wird jetzt endlich renoviert und ich werde endlich eine ordentliche Schminkecke einrichten. Mein Schrank platzt ja bekannter Massen aus allen Nähten.
Beginnen wir mit zwei Schätzchen, die ich bereits reviewt habe: Das MAC Cleans Off Oil und das Prep+Prime Transparent Finishing Powder Poudre Correctrice sind aus meiner Routine nicht mehr weg zu denken. Mein Concealer bleibt endlich da, wo er hin gehört und zusammen mit meinem BB-Cream-Liebling der Dior Diorskin Nude BB-Cream bilden sie einfach DAS Team schlecht hin. Wisst ihr vielleicht, ob es das auch in Kompakt gibt, zum mitnehmen?
Zum Cleans Off Oil muss ich wohl nichts mehr sagen. Es entfernt gut und durch das sparen der Wattepads, fallen mir kaum noch Wimpern aus. Ich dick und rund und sehr zufrieden.
Nicht mein neuster MAC-Lippie Zugang, aber mein meist getragener. Diva ist ein dunkles, kühles, zauberhaftes Rot. Da das Wetter ja eh schon "HERBST" schreit, dürfen meine Lippen das gefälligst auch. Gut, ich hab ihn auch bei 35° getragen (wenn ich dann so mutig war und mich geschminkt habe), aber ein schöner Lippenstift sorgt immer für ein besseres Ergebnis, auch wenn man sonst minimal bekleistert ist. Und MEIN GOTT, ich steh einfach auf Diva und dann iset mir auch ziemlich Schnuppe, ob nun Herbst, Winter oder sonst was ist.
Auch diese beiden sind noch nicht allzu lang in meinem Besitz und haben sich ihre Existenzberechtigung bereits mehr als erkämpft. Altai ist einfach die perfekte Konturfarbe, man kann die Creme bequem mit dem Finger auftupen und braucht nur minimale Mengen an Produkt. Außerdem lässt er sich verblenden wie Butter und lässt sich bis zu einem ganz natürlichen Ergebnis einarbeiten. Irgendwie dezent und kaum da und trotzdem ein riesen Effekt im Gesicht. Lässt sich auch toll aufbauen!
An wärmeren Tagen und wenn ich eben lieber dunkle/bunte Lippen trug als Wangen oder Augen war Madly an meiner Seite. Bzw. Wange. Super glowy, leicht "bronzy" Look den ich sonst nie nie nie vertreten hätte, aber bei Madly stimmt irgendwie alles. Ich habe das Gefühl, damit frisch auszusehen ohne weitere Farben ins Bild zu bringen, die den Gesamteindruck stören könnten. Und trotzdem verliert sich mein Leichenhautton nicht. Für alle, die noch einen neutralen Rouge suchen, aber trotzdem nicht auf ein waches Gesicht verzichten wollen: Schnappt ihn euch!
Nein, ich war nicht die jenige, die der essence Colour Flash Mascara das angetan hat. Aber ich bin sehr dankbar, für das verbogene Bürstchen. Für die, die es nicht wussten: Zusammen mit zwei Lidschatten verwende ich diese Mascara um meine Augenbrauen grün nachzumalen. Passend zu meinen Haaren eben. Man muss etwas auf die Dosierung achten, aber dann funkioniert es eben so, wie mit gefärbten Brauengel. Und der verbogene Hals erleichtert mir den Auftrag enorm, gerade auf der linken Seite. Wenn mir diese jemals leer geht und ich mir eine neue Kaufen muss, verbieg ich mir wieder den Hals.
Uuuuund wie könnte es anders sein. So Teuer, so flauschig und SO SCHÖN. Die Tom Ford Cheek Brush ist mittlerweile der einzige Pinsel, den ich noch für Puderrouge verwende. Meine Ebelin Pinsel wurden zum Highlighten verbannt.
Wie man vielleicht erkennt, dipe ich mit der Seite des Pinsels leicht in den Rouge meiner Wahl und trage ihn dann in meinem Gesicht auf. Die Oberseite verwende ich dann zum blenden und kuscheln. Ich bin nach wie vor begeistert von diesem Pinsel und verwende ihn schon fast erfürchtig (teuerteuerteuerteuer), aber Hands down: Das war es mir wert. Ich wollte eh mal wieder am Counter vorbei und wer weiß, vielleicht darf dann noch ein weiteres Baby mit.
Apropos Baby. Mein Rentnerkätzchen guckte mir mal wieder fasziniert zu, was ich da so aufm Terassentisch veranstalte. Als ich mit der Kamera zu ihr kam, war die Freude leider nur noch halb so groß. ;D Trotzdem mein lieblings Favorit: Grummelkatze mit Dreck auf der Nase. <3
Normalerweise freut sie sich immer sehr, wenn man im Garten unterwegs ist und muss auch immer beim Rasenmähen kontrollieren, dass auch ja nicht zu viel ihrer Liegefläche entfernt wird. Nur fotografiert werden ist manchmal echt lästig. c;

Und damit will ich mich für heute verabschieden. Habt ihr auch schon Favoriten erkoren oder wartet ihr bis zum Ende des Monats? Oder lasst ihrs lieber ganz sein? Ich würd mich über Kommentare und Anregungen freuen!
Bis demnächst!

Sonntag, 17. August 2014

Nicht bis zum Himmel aber bis zu den Augenbrauen.

Ich hab das Wochenende eigentlich damit verbracht zu essen und zu schlafen. Und bin trotzdem voll am Arsch. Kennt ihr das? Ich glaub man kann auch zu viel schlafen. Und irgendwann will man gar nicht mehr damit aufhören. Außerdem hatte ich ein paar herrlich creepy Träume. Das kann echt Spaß machen. :D
Und bevor ich auf der Tastatur weiter penne, widmen wir uns dem heutigen Thema: Ich stelle euch meine Wimpern von Ardell vor. Als Review würde ich das nicht bezeichnen, da ich es schwer finde Wimpern zu beurteilen. Solange sie nicht auseinander fallen und da bleiben wo ich sie fest bappe?
Ich kann nur sagen: Man braucht etwas, um die optimale Form und Größe für sich zu finden und dann muss man erstmal kleben lernen.
Nachdem ich heute alle einmal getragen habe sind meine Lider etwas wund, meine Wimpern voller Kleber aber meine Präzision ist ein weiteres mal gestiegen. Weey.
Den Rest mach ich kurz, weil das einzige, was wirklich spannend ist, ist doch wie sie am Auge wirken, oder?
5,99€ bei Douglas
5,99 bei Douglas
5,99€ bei Douglas
9,99€ bei Douglas
Ich empfehle übrigens nicht den selbstklebenden Streifen, wenn ihr die Wimpern über den ganzen Tag tragt. So gut hält der nämlich nicht. Für Shootings o.ä. finde ich ihn jedoch ganz angenehm, weil die Wimpern leichter abzulösen sind und kein Rückstand am Auge oder auf den Wimpern bleibt.
Accent und Natural habe ich bereits genutzt, weswegen diese nicht mehr ganz so "frisch" aussehen. Self-Adhesive hatte ich bereits einmal und weiß, dass ich diese im Innenwinkel etwas kürzen muss, da ich mir sonst ins Lid steche (und das ist SAU nervig). Ich verwende übrigens den DUO Kleber, ebenfalls von Ardell.
Fehlt noch eine Info? Achso, ja. Meine Augen sind nicht allzu symmetrisch, weswegen die Wimpern links etwas anders wirken als rechts. Dafür wirkt mein eines Auge auch immer müder als das andere. Magie. :D
Auf dem Bild ohne Falsies trage ich die Eyecatcher von Alverde, die sehr natürlich ist und gut trennt.
Mit etwas Übung bin ich sehr zufrieden mit den Wimpern. Am liebsten mag ich die 315 Accent und die 120 Demi Natural. Die anderen Paare sind natürlich auch nicht schlecht und machen je nach AMU einen tollen Effekt.
Für Einsteiger würde ich aber eher den Gang in die Drogerie empfehlen, weil auch mit gründlicher Reinigung empfiehlt sich allzu häufiger Wiedergebrauch nicht. Bis man sich mal eingeklebt hat wäre das rausgeschmissenes Geld, finde ich.

Was für Wimpern benutzt ihr gerne und wo kauft ihr sie? Teilt gerne eure Erfahrungen!
Ich und mein Giraffenschlafanzug legen uns jetzt wieder ins Bettchen.
Bis ganz bald!

Donnerstag, 14. August 2014

Epic Rap Battle of... Moment.

Zugegeben, nicht das richtige Genre. Aber wenn wir ihnen noch ein paar Goldketten umhängen...? >_> Lassen wir das Szenario.
Heute kommt meine Review und mein Vergleich zu den YSL Kiss & Blush' und den L'Oréal Glam Mattes.
Pro wie ich bin, sind die Farben absolut nicht vergleichbar, aber das hier soll auch kein farbliches Dupe geben, sondern ich will die Textur und Tauglichkeit beider in Kontrast setzen. Um diesen Prozess verfolgen zu können, stelle ich zunächst die Kontrahenten vor.
Ja ich hab mich eben schnell für die Fotos geschminkt. Sorry für die fehlende Mühe. n_n'
Das "Original" von YSL befindet sich in einem Fläschchen, das mich stark an Nagellack erinnert, kommt aber mit einem Lipglossapplikator daher, der in der Mitte ein Kügelchen hat. Das Köpfchen ist weich und flexibel genug, als das sich das Produkt bequem auf die Lippen auftragen lässt. Die Kiss & Blush' fassen 10ml bei einem stolzen Preis von 35€. Die gezeigte Nuance ist die 8, eine Art peachiges Altrosa. Der Auftrag auf den Lippen erfolgt bequem mit dem Applikator, für die Wangen habe ich erst einen Bips auf den Handrücken gegeben und dann mit den Fingern eingeklopft. Bei Bedarf kann mit einem weichen Blendepinsel nachgearbeitet werden.
Ist die erste Schicht auf den Lippen abgetragen, ist das Finish matt, auf den Wangen hat das Kiss & Blush ein satiniertes Finish - wirkt auf Grund der Textur nicht ganz matt und sehr natürlich.
510 Cherry Pop, 508 Coral Denimista
510 Cherry Pop
508 Coral Denimista
Die Glam Mattes kommen in einem lipglosstypischen Fläschchen, da sie eigentlich nur für die Lippen gedacht sind (hätte hätte Fahrradkette). Der Applikator ist ebenfalls ein Schwämmchen, welches spitz zu läuft. Für 6ml zahlt man ca. 9€. Auf den Bildern seht ihr die 510 Cherry Pop, ein kühles knalliges Pink und 508 Coral Denimista ein rötliches Rosa.
Ich habe beide Nuancen genau wie das Kiss & Blush auf den Lippen mit dem Applikator und auf den Wangen erst auf der Hand und dann mit den Fingern aufgetragen. Hier empfiehlt es sich mit einem Pinsel nachzublenden, da die Farben schon recht... Vavavoom sind.
Das Finish ist wie bei YSL zunächst eher glossig, unter der ersten Schicht aber matt. Auf den Wangen ebenfalls als satiniert zu beschreiben.
510, 508, 8
Eben einmal drüber gebügelt will ich im direkten Vergleich etwas genauer werden.
Die Textur ist bei beiden Produkten deutlich fester als ein normaler Gloss, aber trotzdem sehr weich. Geswacht scheinen sie fast zu klumpen. Sie lassen sich gut auf den Wangen verblenden und decken auf den Lippen nach einer Schicht. Für ein "glossy"-Finish ist eine zweite von Nöten.
Da es sich grundsätzlich um matte Produkte handelt betonen beide trockene Lippen! Dennoch fühlen sie sich die ganze Zeit über eher nass an und sind nicht unangenehm. Ein bisschen so, als hätte man eine dicke Schicht Lippenpflege aufgetragen. Auf den Wangen hingegen sind sie nicht zu spüren, außer ich packt Schicht um Schicht drauf (nicht zu empfehlen).
Trotz dieser Gemeinsamkeiten konnte ich in der Textur (und demnach auch im Auftrag) einen minitistibistikleinen Unterschied feststellen, der mir nur im direkten Vergleich auffiehl: Die Glam Mattes sind etwas klebriger was meiner Meinung nach den Auftrag auf den Wangen erschweren könnte, bei dunkleren Nuancen. Allerdings ist der Unterschied wirklich gering und dürfte bei achtsamen Auftrag händelbar sein (bin ich ja dran gescheitert q; "Man sieht gar nichts auf den Bildern... meeeeeehr.... Upps“).
Wo wir so schön über Auftrag quatschen. Sonst noch was zu bemängeln?
Tatsächlich eine Kleinigkeit, die aber für beide Produkte gelten: Wer zu viel auf einer Stelle rumtatscht, richtet mehr Schaden an, als Nutzen. Soll heißen: Beide Produkte lassen sich auf den Wangen zwar schön verblenden, sind aber doch eben feucht und wandern gerne mit. Daher auch mein Tipp: Packt euch den Applikator nicht ins Gesicht, es sei denn es sind die Lippen. Wenn ihr vorher dosieren könnt, wird das Ergebnis auch schön und gleichmässig.
Und wenns dann mal drauf ist, hältst dann auch?
Hier wäre mir kein Unterschied aufgefallen. Auf den Lippen überleben beide das Essen nur als Stain, bzw Schatten ihrer Selbst. Ohne Snack kam ich gute 2 1/2 Stunden ohne Nachtragen auf (denkt dran, notorischer Nachmaler). Auf den Wangen hielten sie ca. 7-8 Stunden aus, bis ich mich wieder abschminkte. Ob sie Sommerhitzen gewachsen sind, vermag ich nicht zu sagen, aber der ist ja eh vorbei, wa?

Also, wie ist es denn nun? Dupe oder nicht? Besser oder schlechter?
Ich finde, das sagt schon alles.
Ja, einen minikleinen Unterschied in der Textur und 4ml weniger Inhalt, aber das rechtfertigt keine 26€ Preisdifferenz.
Wenn ich mich nicht verguckt habe, ist die Farbauswahl der Glam Mattes nicht allzu groß, da punktet YSL noch einmal und - wie auch sonst - die Verpackung ist natürlich schon schöner, aaaaaaaa~ber:
Der Unterschied ist minimal. Wenn es euch um das Prinzip Lip-Cheek geht und ihr mit der Farbwahl der Glam Mattes zufrieden seid, sparrt euch den Babydoll Kiss & Blush. Ihr bekommt (fast) das gleiche Produkte und könnt euch für den Preis fast 4 Glam Mattes kaufen.

Ich hoffe ihr konntet meinen Ausführungen folgen, hattet Spaß beim lesen und habt vielleicht was Neues gelernt! n_n
Wofür würdet ihr euch entscheiden? Schreibt mir gerne.
Bis demnächst!

Dienstag, 12. August 2014

Ich bin dabei, bist du dabei? Wir sind dabei!

Ja es geht schon wieder los, der Boxenwahnsinn. Ich bin eigentlich kein Fan von Glossybox und Co. da ich diese Ansammlungen von Pröbchen relativ witzlos finde. Trotzdem war mir die DM-Lieblinge-Box ganz sympathisch und als vor kurzem die Anmeldefrist begann, bewarb ich mich mal mit. Man weiß ja nie. Und tadaaa, zwei Tage später kam die Bestätigung: Ich bin dabei. Wuhei. Und deswegen schiebe ich euch vor dem Vergleich YSL Kiss & Blush vs. Glam Mattes noch ein Unboxing ein. Weil ich genau weiß, dass das euch total auf die Nerven geht und ihr die nächsten Tage damit zu geschüttet werdet. Gern geschehen, ehrlich. ;D
Bevor wir mit dem Inhalt beginnen, eine kleine feine und dämliche Frage: Wie und wo zahl ich denn dafür? ô_o Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich mein Konto angeben musste oder ob da stand, ich solle vor Ort zahlen oder überweisen? Im DM meines Vertrauens wollte man auf jeden Fall kein Geld von mir. :D Bitte bitte gebt mir Aufklärung, ich will niemanden um sein Geld betrügen... >_>
Und ja, ich bin ein Horst, ich lebe schon ein Weilchen mit dieser Erkenntnis.
Transportschäden? Wo? Alles meine Schuld. :D
Sie ist grün. Grüüüüüüün. Finde ich ganz passend, da es sich wohl um eine Geburtstagsbox zu Alverde handelt. Was ich wiederrum auch gut finde, da ich Alverde ganz gerne mag. Außerdem wird Alverde 25. *Fähnchen schwenk* Glückwunsch!
Die Karte finde ich auch sehr süß designed, ich glaub wir können Freunde werden, die DM-Lieblinge und ich. Und irgendwie bekommen wir echt einen Batzen an Produkten. o_o Oh wowi. Ihr merkt vielleicht, meine erste Box. o;
Als erstes lacht mir eine Zahnbürste von Dontodent entgegen, anscheinend auch eine Eigenmarke von DM. Finde ich nicht schlecht, da Zahnbürsten regelmässig gewechselt werden müssen. Außerdem hatte ich gelesen, dass schon häufiger Rasierer in den Boxen waren und da ist ne Zahnbürste doch mal ne Abwechslung, oder? Man würde 0,85€ zahlen.
Zehn Alverdeprodukte gibt uns die Box mit auf den Weg. Also Kinder, auf ins Getümmel:
Lippenpflege ist unvermeidbar und wenn sie dann noch gut riecht: Wunderbar. Der Alverde Lippenbalsam in Cranberry Kirsche klingt appetitanregend. Für 1,15€ könnt ihr ihn mit 4,8g Inhalt kaufen.
Ebenfalls sehr ansprechend finde ich das Haarspitzenfluid mit Avocado und Sheabutter. Ihr wisst, meine Haare sind ein Schlachtfeld und dürsten immer nach Liebe und Pflege. 30ml für 2,45€ klingt nach nem fairen Preis. Die Spitzen sind versorgt, jetzt muss der Rest ran. Auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob der Haarerfrischer für nach dem Duschen oder für zwischen durch, wie eine Art Trockenshampoo gedacht ist. Pflegen soll es auf alle Fälle. Man erhält 75ml für 2,45€.
Gleich zwei Gesichtscremes hält Alverde für uns bereit: Einmal eine Tagescreme für sensible Haut und eine mattierende Pflegecreme für Normale & Mischhaut. Zweitere eignet sich wohl eher unterm Make-Up als als tägliche Pflege. Und der Duft Limette Apfel klingt zugegeben auch etwas abenteuerlich. Mit der Sensitiv Tagescreme können bestimmt mehr Abonnenten etwas anfangen. Man erhält 50 ml für 3,25€ bei beiden Cremes.
Ich habe noch nie eine Maske aus der Tüte verwendet. Ohne Scheiß. Ich weiß gar nicht wieso, aber das fand ich immer so Mädchen-Übernachtungsparty-mässig. Aber Wildrose klingt gut und Feuchtigkeit schadet (zumindest im Gesicht) auch nur selten. Wir werden bestimmt unseren Spaß haben. Die Feuchtigkeitsmaske erhaltet ihr mit 15ml für 0,95€.
... Ich bade nicht. Nie. :D Aber vielleicht freut sich meine Mama darüber, ist ja immerhin Natur. Für alle Wohlfühler ist das Verwöhn-Badesalz mit Macadamia und Karitébutter bestimmt ein Schätzchen, ich steh trotzdem lieber in der Dusche. Für 0,75€ bekommt ihr 80g.
Frage vorweg: Wonach riechen Artischocken? Kann mir das jemand erzählen? Ich weiß es nämlich nicht. :D Ansonsten freue ich mich natürlich sehr über die Q10 Körperlotion mit Mangobutter und Artischoke. Mangoduft ist der Shit und Körpercreme schein ich ja eh zu saufen. Ihr müsst 2,95€ für 250ml auf den Tisch legen.
Das einzig dekorative Produkt ist die Eyecatcher Mascara. Das Bürstchen ist sagen wir... Interessant. So richtig beschreiben kann ich es nicht außer: Vorne Kurz, hinten Lang. Der Vokuhila unter den Mascara. :D Ich bin ein bisschen gespannt, was sie so auf meinen Wimpern veranstaltet. Im Laden kostet sie 3,95€.
Wer Mascara aufträgt, sollte sie auch wieder runterholen. Dafür wurden die Feuchten Reinigungstücher mit Wildrose beigesteuert. Die Tücher von Alverde habe ich meines Wissens noch nicht benutzt. Vielleicht vertrage ich sie ja, vielleicht nicht. Ansonsten setze ich sie ein, wie alle meine Abschminktücher: Für den Handrücken oder wenn ich betrunken bin und mich nicht mehr komplett abschminken mag. :D 25 Tüchlein kosten 1,95€.
Und damit sind wir durch. Noch ein kleines Postkärtchen von Alverde und ein Täschchen und die Box ist entleert. Ich werde den Warenwert nicht nachrechnen, da ich das Blödsinn finde. Wenn dir die Produkte in der Box nichts bringen, ists auch egal was sie eigentlich wert wären.
In diesem Sinne: ich bin zufrieden mit der Box! Finde ich nen super Start, für jeden dürfte irgendwas dabei sein! Natürlich drängt sich Alverde hier ganz stark ins Rampenlicht, aber ich mag Alverde, also who cares?

Was sagt ihr zu der Box? Würde euch eine Review zu irgendwas interessieren? Und könnt ihr mir beim Zahlungsproblem helfen? n_n
Bis demnächst!

PS: Sorry für die schwankenden Farbeindrücke bei den Bildern. Ich hab die gerade nachträglich gemacht und Licht war so relativ. :'D