Montag, 29. September 2014

What I've Lost Once Again Becomes Mine

Ich hab Rücken Kinder. Aber das hält mich natürlich nicht vom Bloggen ab. Außerdem muss ich langsam mal meinen Soll erfüllen. Bzw ich WILL meinen Soll erfüllen. Denn sowohl Anonymiss, Ulli Ks als auch Bambi haben mich zum Start Over TAG getaggt. Danke noch einmal dafür! c:
Ich gehe stark davon aus, dass ihr bereits wisst, worum es in diesem TAG geht, aber für den Rest erkläre ichs gerne noch einmal:
Stell dir vor du wachst eines Tages auf und all dein Schminkkrams ist weg. Ja genau, alles. Wusch, wupp, tschüssi. Nachdem der Schrank zerlegt und die Tränen getrocknet sind macht ihr euch natürlich Gedanken, wie ihr den ganzen Kram wieder beschafft. Leider ist nur Kohle für 10 Produkte drin, was darf wieder bei euch einziehen?
Ich finde die Idee tatsächlich ganz interessant, da es ja kein alleiniger Favoritenpost ist, sondern man auch etwas praktisch denken muss. Das was man liebt ist ja nicht immer das, was man als Grundlage nutzt.
Beginnen wir also mit meinen zehn Auserwählten. Die Auswahl dürfte wenige überraschen, denke ich. Angefangen natürlich bei meiner Dior Diorskin Nude BB-Creme in 001. Derzeit tatsächlich das einzige Teint Produkte (Foundation, BB-Cream, TM o.ä.) das ich benutze. Mehr will ich auch gar nicht mehr dazu sagen, ich wiederhole mich ja eh.
Seit seinem Einzug ebenfalls Dauerbrenner ist das MAC Prep+Prime  Transparent Finishing Powder Poudre Correctrice, ein loses Puder zum Setten von Foundation und Co. Die Textur ist angenehm leicht, mattiert jedoch sehr schön und hat einen tollen Weichzeicheneffekt. Als letztens Teintprodukt würde ich entgegen meines Rankings der letzten Woche den NARS Radiant Creamy Concealer nachkaufen, da ich ihn nicht nur unter den Augen, sondern auch auf Unreinheiten auftragen kann. Außerdem lohnt sich dann die Bestellung bei NARS mehr, wenn ich Madly zurückhole. Madly ist ein sanftes peachiges Braun mit leichtem Schimmer, welches sich sowohl als Rouge als auch als Kontur eignet. Also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. MAC und jetzt auch Urban Decay sind ja mittlerweile bei Douglas erhältlich, weswegen ich nicht lange auf die Naked Basics und Snob warten müsste. Ich hätte zwar gerne meine MAC-Palette gezeigt, aber da es sich im Prinzip um 18 einzelne Produkte handeln würde, zählt das nicht, oder? Anyways, die Naked Basics bleibt einfach der Grundstein in meiner Sammlung.
Nach Lidschatten käme dann der einzige Teil, wo ich zunächst einmal Geld sparen würde. Ich bin zwar durchaus ein Freund von dem Benefit Push-Up Liner aber nur um zunächst wieder einen Liner zu haben, würde es einer von essence eben auch tun. Hauptsachte ein Liner. Lebenswichtig. Das selbe gilt für die Mascara. Hier kann ich mit gutem gewissen sparen. Die I <3 Extreme ist uns allen bekannt, oder?
So als allerletztes bräuchte ich noch zwei Pinsel. Meine erste Wahl fiel direkt auf den MAC 217. Mit dem Pinsel kann ich sowohl Concealer setten als auch ein simples AMU mit der Basics schminken. Ich liebe meine Pinselsammlung und benutze sie mit großer Freude, aber bei nur sechs Nuancen würde ich wohl mit einem auskommen. Denke ich (lasst es mich bitte nicht ausprobieren. Nie nie nie.). Der zweite Pinsel und letztes Produkt der Zehn ist der Cheek Brush 6 von Tom Ford. Awr mein Baby. Damit lässt sich theoretisch Puder auftragen, konturieren und Rouge auftragen. Also alles, was ich noch brauche.
Und damit haben wir zehn Produkte. Mein elftes und zwölftes wäre auf jeden Fall eine Palette mit Farbe und ein Lidschattenprimer. Für Nudetöne nicht zwangsläufig notwenig denke ich, aber wenns bunter wird muss man eben mehr aushalten.

Uuuund jetzt darf ich noch taggen, ich strafe:
Sandri
Nini
Jana

Viel Spaß und haut raus.
Bis demnächst.

Donnerstag, 25. September 2014

Nett und Adrett

Moin moin und hallo allerseits!
Ist das nicht schön, der Herbst kommt! Und das merke ich nicht nur daran, dass schon die ersten Deppen mit den Winterdecken für ihre gehuften Lieblinge um die Ecke kommen, sondern dass sich endlich wieder Pullis und Sweatshirts (ich werde das Wetterwort nicht verwenden) tragen lassen, ohne 10 kg weg zu transpirieren. Ein weiterer schöner Nebeneffekt sind die Herbstlooks, die endlich wieder ohne von bronzy cheeks und dewy skin auskommen.
Einen Blick hatte ich auf das Cheek Duo Softcore von Tom Ford geworfen, das vor ca. 3 Wochen gelauncht wurde und leider am selbigen Tag noch ausverkauft war. Ihr könnt es euch z.B. bei Anonymiss angucken (ein bisschen bin ich ja sauer, aber nur ein itsibitsi bisschen). Andere Teile aus der LE waren zwar noch erhältlich, aber meh. Softcore oder gar nichts! >: So ganz mit leeren Händen konnte ich dann natürlich nicht abziehen und entschied mich für den Eye Shadow Blend Brush aus dem Standartsortiment.

Niii, okay. Diesen Pinsel habe ich schon länger im Visier. Außerdem liebe ich den Cheek Brush (Däääänglisch) heiß und innig, also wieso nicht 52€ für nen Augenpinsel auf den Kopf hauen?
Ja, ihr habt euch nicht verlesen, ich mich nicht vertippt und Münder bitte geschlossen lassen.
Zweiundfünzigeuro. Hm, ist für nen Augenpinsel schon ne Ansage. Was kann der kleine Luxusschmuser denn so?
Tom Ford-mässig kommt er natürlich im ultra schicken Design, mit dunkelbraunen Holzgriff, goldenem Logo und schicker weißer Frisur. Natürlich ist er ultra weich, piekst kein bisschen, selbst bei harter Blendeaktion (unterlegt mit hartem Metal. :D). Wie Katzenpfötchen auf dem Auge. Nur ohne spontanen Schlechtelauneanfall.
Der Pinsel ist durchaus dicht gebunden, weswegen er trotz Weichheit genügend Widerstand und Kontrolle aufweist. Gerade beim blenden empfinde ich das als Notwendig, da ich nur ungern Farbe an der Nase habe. Oder Stirn. Aber nicht mit uns, die 13 (not as bad as it seems) zaubert schöne weiche Übergange, genau da wo sie hingehören.
Zum geziehlten applizieren von Lidschatten ist er jedoch definitiv zu flächig, auch wenn er abgeflacht ist. Wer also eine Cutcrease oder eine stark betonte Lidfalte zaubern will, greift besser zu kleineren Pinseln. Aber dafür habe ich ihn auch gar nicht gekauft. Ich wollte einen Pinsel, den ich rein zum verblenden benutze, also ohne direkt Farbe zu applizieren. Dafür habe ich bereits meine Zugtiere: Den MAC 217er und Zoeva 231er.
Und wo wir schon bei anderen Pinseln sind, habe ich zwei Vergleiche zu rate gezogen:
Tokidoki Blendepinsel, MAC 217, Tom Ford 13
Frau sieht direkt, dass der 217 deutlich kürzere Borsten hat, außerdem ist er erwas gerader und kleiner an der Oberseite. Und er ist der Flaschste der drei.
Der Tokidoki Pinsel ist deutlich runder als die anderen und hat weit aus weniger Widerstand. Dadruch ist seine Fächerfläche recht groß. Mit diesem Pinsel sette ich derzeit meinen Concealer, da mir am Auge die Kontrolle fehlt.
In der Frontansicht scheint der 13er eine Mischung aus beiden zu sein: Etwas runder als der 217 und oben ähnlich frisiert, aber in der Länge wie der Tokidoki.
Einen direkten Vergleich lässt sich also nicht ziehen, allerdings verwende ich sie eben auch unterschiedlich.

So, Fazit also.
Sinds die 52€ wert oder nicht?
Für mich als Lidschattensammler und AMU-Werkler auf jeden Fall. Ich liebe es mit Pinseln und Farben zu experimentieren und brauche dementsprechend auch eine gewisse Auswahl an Pinseln.
Aber für jemand, der nur braune Smokey Eyes mit höchstens drei Farben schminkt, ist das rausgeworfenes Geld. Da reicht ein 217er, mit dem man Applizieren und Blenden kann.
Aber ich glaube, das gilt für viele, wenn nicht sogar alle der Tom Ford Pinsel:
Sammler und Vielschminker werden hier schnell ihr Herz verlieren und das zu recht! Aber wenn man den Produkten nicht annährend gerecht wird (im Sinne von ausreichend Nutzen), dann hätte man das Geld auch in 30 Döner investieren können. Just sayin.

Und das wars mit meiner Review, ich hoffe ihr konntet was daraus mitnehmen. Besitzt ihr Tom Ford Pinsel und wenn ja welche?
Haut mal raus! c:
Bis demnächst.

Montag, 22. September 2014

Exklusiv-Club Gesicht

Ich hab mich dann auch mal aus dem Bequemlichkeits-Modus bewegt und präsentiere nun den Post zum Sonntag. Am Montag. Mal wieder. Ist keinem aufgefallen, wa?
Gut so, dann muss ich mich auch nirgendwo rechtfertigen.
Diana ruft erneut zur Top 3 Blogparade auf. Dieses mal geht es um die Top 3 Teintprodukte. Das finde ich weit aus spannender als Duschprodukte, Lush o.ä. und deswegen beteilige ich mich erneut mit großer Freude.
Gerne hätte ich vier Produkte benannt, wobei mir direkt klar war, wer nicht fehlen darf. Geworden sinds letztendlich dann diese drei:
Bereits zum zweiten Mal habe ich mir die Diorskin Nude BB Creme gekauft. Für mich das Teintprodukt derzeit. Keine andere Foundation oder BB-Cream kann mich mehr gnädig stimmen. Tragegefühl, Deckkraft und Haltbarkeit. Im Vergleich zu anderen westlichen BB-Creams finde ich sie sehr überzeugend. Außerdem ist sie rosastichig und scheint in der Farbe recht flexibel zu sein, da ich schon von den verschiedensten Damen gehört habe, die alle die selbe Nuance (in diesem Fall 001) tragen und alle mit der Farbe zufrieden sind. Auch wenn ich wieder nach etwas mit mehr Deckkraft suche, diese schicke Dame wird mir so schnell nicht von der Seite weichen.
Das MAC Prep+Prime Transparent Finishing Powder Poudre Correctrice hat nicht nur einen ätzend langen Namen, sondern verleiht der Haut auch einen tollen Weichzeichnereffekt. Vor einiger Zeit habe ich es hier reviewt. Meine Meinung bleibt die selbe: Ich liebe es.
Beim letzten Produkt war ich mir nicht ganz sicher, ob ich nun den Touche Éclat oder NARS Creamy Concealer nennen soll. Beide Produkte haben definitiv ihre Qualitäten. Der Touche Éclat ist leichter in der Textur, eben eher Highlighter, eignet sich aber trotzdem schön unterm Auge, gibt aber eher ein natürliches Ergebnis. Der Creamy Concealer hingegen deckt Bombe, ist aber trotzdem sehr angenehm auf der Haut.
Wieso es dann der Touche Éclat wurde? Ich besitze ihn einfach schon länger und habe ihn mir bereits nachgekauft. Auch wenn ich derzeit eher zum Creamy Concealer greife, konnte dieser den Touche Éclat nicht gänzlich vertreiben. Für mich ein deutliches Zeichen.
Wären das hier die Top 4 Teintprodukte, wäre der Creamy Concealer aber auf jeden Fall dabei.

Und damit bin ich auch schon fertig für heute. Kurz und schmerzlos, aber über Teintprodukte kann ich meist nicht so viel sagen, da gibt es andere Experten zu. :D
Ich wünsche euch einen angenehmen Start in die Woche,
Bis demnächst!

Donnerstag, 18. September 2014

Kill The Samples 0.5

Bloggen, nicht bloggen? Das ist hier die Frage. :D
Ich sitze gerade mit Mama auf dem Sofa, habe nen geilen Bruger verdrückt und gucke Harry Potter. Und es juckt mir nur so in den Fingern.
Die Sandri hat zum Samples leeren aufgerufen und dem gehe ich seit kurzem nach. Aaaaber die Bilanz nach zwei Wochen beläuft sich auf drei Produkte. Ich hatte den Eindruck das erspare ich euch und mir. c;
Stattdessen habe ich ein paar Lippenstift Samples in meiner Sammlung und ich dachte... Oh mein Gott, die Umbridge hat rosa Zucker. Ist das schon mal jemanden aufgefallen? :D
Okay, die Fassung. Ja, ich dachte ich zeige euch Lipswatches dazu und gebe kurz meine Meinung preis. Ich habe zwei Samplessets:
Einmal von Chanel mit vier Nuancen der Rouge Allures und von Shiseido mit drei Nuancen der Lacquer Gloss und drei der Lacquer Rouge.
Wir beginnen mit der guten Chanelle.
124 Ambigué
135 Énigmatique
129 Surprenante
131 Étonnante
Den Samples ist zwar ein Lippenpinsel beigelegt, aber der ist, um es nett zu sagen, zum in die Tonne treten.
Mit dem Pinsel sind alle Nuancen nicht direkt deckend und kriechen etwas in die Lippenfältchen. Ambigué und Ènigmatique enthalten leichten Schimmer. Am besten der vier Nuancen gefällt mir Énigmatique, ein schönes Alltagsrot, trotz Schimmer.
Das Tragegefühl ist leicht und sehr angenehm.

Und weiter gehts mit Shiseido.
PK 304 Baby Doll
RS 306 Plum Wine
BE 102 Debut
RS 723 Hellebore
RS 322 Metalrose
RD 321 Ebi
Die drei oberen Nuancen, die Laquer Gloss sind sheerer und dünner in der Textur. Wie Lipglosse eben. Außerdem enthalten alle drei einen bläulichen Schimmer. Mal ne blöde Frage, aber wieso packen die so viele bräunliche Farben in die Samples, mag die sonst keiner haben?
Anyways, auf den Lippen fühlten sie sich alle leicht klebrig, aber pflegend an.
Von den drei Lacquer Rouge hat nur Ebi einen leichten Sheen, ich konnte das nicht ganz zu ordnen, ob Schimmer oder nicht. Die Textur ist etwas dicker, dafür auch deckender und klebriger. Allerdings habe ich sie nicht als störend empfunden. Hellebore gefällt mir sogar richtig gut.

Ja, so sieht er aus, mein erster Sample-Attempt. Ich werte das mal nicht als vollwertigen Beitrag zum Projekt. Ich hoffe in ein bis zwei Wochen etwas mehr beitragen zu können.
Macht ihr mit beim Samples leeren oder schmeißt ihr diese schon von vorne herein weg?
Ich wünsche noch einen angenehmen Abend.
Bis demnächst! c:

Dienstag, 16. September 2014

Und es werde... Lila.

Ja liebe Freunde, es ist wieder so weit. Die DM-Box wurde ausgeliefert und erfreut uns mit Produkten. Diesmal ohne größeren Transportschaden und ohne Zahldilemma. Das hat sich nämlich geklärt. Umso glücklicher können wir uns heute also dem Inhalt der diesmal lilanen Box widmen.
Hinter Schleifchenkarte und Schleifchenband verbiergt sich der liebevoll gebetete Inhalt. Als Haustierbesitzer rate ich mit dem Füllzeugs aufzupassen. Sieht zwar aus wie Erdnussflips, ist aber nur halb so genießbar.
Die diesmalige Box ist dem Herbst gewidmet und ja, endlich gibts auch die Zahnpasta zur Zahnbürste aus dem letzten Monat. Ansonsten haben wir hier die reguläre Menge an Produkten, also fünf und nicht wieder zehn. Das finde ich vollkommen in Ordnung, gemessen am Preis - 5€.
Die beigefügte Postkarte sowie den Kulli habe ich euch nicht extra fotografiert, falls das überlebenswichtig sein sollte, reiche ich gerne noch nach.
Als erstes lacht mir natürlich der Nagellack entgegen. Die Leather Matte Lacke sind aus dem neuen p2 Sortiment und sind im Prinzip Sandlacke ohne Glitzer. Da ich den eh nicht mochte, finde ich die Version gar nicht schlecht. In Schwarz finde ich die Optik sogar ganz nett, vielleicht schaffe ich mir den mal an.
Das Exemplar aus der Box ist ein dunkles Rot, dass mich in der Lederoptik ein bisschen an Nuttencowboystiefel erinnert. Da ich nicht vorhabe damit meine Schuhe einzupinseln, passt das schon. Regulär kostet der Lack 2,45€.
Die mini Nivea Creme habe ich leider erst nach dem Fotografieren entdeckt, aber sie ist Zucker: 10ml halt nur im itsibitsi Tiegel.
Mit der Q10plus Tagespflege kann ich ansonsten eher weniger anfangen. So viele Falten hab ich mit 20 noch gar nicht. Und auch, wenn immer alle brüllen, Vorsicht sei besser als Nachsicht: Zu früh damit angefangen und deine Haut hört auf von sich aus zu arbeiten. Deswegen gibt es ja auch Cremes ohne Anti-Aging. Vielleicht geb ich sie Mama, ansonsten, bin ich gerne gewillt sie abzutreten, jemand interesse? 9,95€ muss man im Laden dafür hinlegen, 50ml bekommt ihr.
Okay, ich gebs zu: So schlimm wie ich es mir vorgestellt habe riecht es nicht einmal. Nur eben sehr süß. Und ich trage keine süßen Düfte. Ich bin eher der frische und/oder herbe Typ. Und ja, ich benutze auch Männerdeo. Ich finde es an sich wirklich cool, ein Parfüm in der Box zu bekommen und der Duft ist wie gesagt ertragbar genug, als das einige gefallen an ihm haben könnten. Außerdem sind 18,95€ für 30ml durchaus ne Hausnummer. Ich fände es etwas doof, den Duft hier vergammeln zu lassen, von daher: Jemand Interesse? Ich würd ihn quasi "verlosen", einfach nur in die Kommentare hauen. Wer zuerst kommt, malt zuerst, sofern du in DE wohnst und Leser meines Blogs bist.
Duschgel, wuhu! Kommt immer gut, kann man immer gebrauchen. Dieses mal von Lavera. Honey Moments Sanftes Duschgel riecht (Oh Wunder) nach Honig, also süßlich und sehr warm. Für den Winter bestimmt nicht schlecht. Das bleibt meins. Bei DM zahlt ihr 3,95€ für 150ml.
Achso, die Feder ist mir erst beim bearbeiten aufgefallen. Muchos Sorry. :D
Meridol benutze ich ohne hin immer. Sowohl die Zahnpasta als auch die Mundspülung schmecken mir gut. An einen aufhellenden Effekt glaube ich bei Zahnpasta eigentlich nicht, aber man weiß ja nie. Auf jeden Fall wird sie Verwendung finden. Eine Tube mit 75ml Inhalt kostet 2,95€.
Wer mir auf Instagram folgt wird das eine Bild schon kennen. Mein Katerchen streunerte beim Fotografieren so um mich rum, da musste er auch gleich Opfer werden. Ist er nicht süß? n______n
Das Katerchen und ich wünschen einen genehmen Nachmittag, genießt das Sommerwetter, dass sich in meinen geliebten Herbst verirrt hat (grrrrr).
Bis demnächst.

Sonntag, 14. September 2014

"Mein Look komplett in NARS" Und knapp vorbei, ist auch daneben.

Immer wieder Sonntags und allzeit bereit: Hier bin ich.
Geht euch das auch so, dass ihr überhaupt nicht mitbekommt, wenn Leute bestimmten Rhythmen beim Bloggen folgen? Ist mir schon ein paar mal passiert, dass ich völlig überrascht war, wenn dann jmd ankam, er poste am Tag x und y. Einmal gegen checken. Tatsache. Vielleicht ist das auch vollkommen unwissend und ich denke mal wieder nur über Nonsense nach, aber das hat mich die Tage echt beschäftigt. >_>
Anyways, widmen wir uns dem heutigen Thema: Die gute Fanny und ich haben uns einer kleinen Challenge auferlegt, im Zuge unserer neusten Errungenschaft: Der NARS And God Created The Woman Palette. Die Aufgabe lautete, einen Look mit so vielen NARS Produkten wie möglich zu schminken. Finde ich natürlich große Klasse, da ich um so mehr anlasse habe euch Fotos mit selbigen aufs Auge zu drücken.
Was dabei raus kam hat bei mir ziemlich wenig mit meiner grundsätzlichen Idee zu tun und ist erschreckend dezent. Könnte aber auch damit zu tun haben, dass ich noch zur Arbeit musste und wir neue Kunden im Haus hatten. Vielleicht bin ich aber auch nur einem inneren Verlangen nach gegangen, man weiß es nicht.
Auf den Augen habe ich hauptsächlich die And God Created The Woman Palette verwenden, wobei ich Madrague I und Bellissima I aus der NARSissist hinzuzog. Ich wollte etwas mehr den unteren Wimpernkranz betonen und habe dazu Alhambra I im inneren Drittel aufgetragen, Coconut Grove am äußeren Teil und darunter mit Bellissima II einen künstlichen Schatten erzeugt. Da meine Augenform diesen Knick eh unterstützt, gefällt mir das immer wieder sehr gut.
Auf dem Lid trage ich Madrague I als Basefarbe, Bellissima II in der Crease und Bellissima I unterm Brauenbogen. Dann habe ich Alhambra I auf die innere Hälfte des Lids gegeben und nach außen hin mit Kalahari I abgedunkelt. Galapagos in die Crease getupft und Coconut Grove ins äußere V. Mit BII verblenden, alles wunderbar.
Eigentlich ziemlich langweilig, oder? Einzig und allein Night Clubbing durfte nicht mitspielen, vielleicht macht er dann beim nächsten Mal den Unterschied.
Gehen wir weiter zu den Wangen, die ebenfalls all-NARS sind:
Altai (Matte Multiple) ist meine liebste Kontur, da er sich sehr schön blenden lässt und ein natürliches Ergebnis zaubert. Für mehr Tiefe verwende ich lieber Puderprodukte. Für einen schönen Sommerglow habe ich Madly großzügig auf den Wangen verteilt. Einfach ein schickes Ding, sehr effortless und ideenlos, aber immer passend. Als letztes - und vollkommen von der Kamera verschluckt - habe ich Albatross auf meinen Wangenknochen aufgetragen. Der goldene Highlighter passt eher bedingt zu Madly, aber da der Rest im Gesicht sehr dezent ist, passt das schon.

Und damit auch keiner mimimien kann: Hier sind Fullface-Bilder. In voller Größe und mit Haaren! ;D
Im Gesamten sieht man die betonten Partien der Augen dann sehr schön, finde ich. Vorausgesetzt, man mag es.
Ebenfalls von NARS trage ich den Creamy Concealer in Vanilla und die Smudge Proof Eyeshadow Base. Mit dem #43 Pinsel habe ich probiert meine Nase zu konturieren. Dafür ist er definitiv zu weich. Sowohl der Concealer als auch die Base hingegen gefallen mir sehr gut.
Zwar nicht NARS, aber Zwecks Mangel an Produkten durften Snob und Saint Germain auf meine Lippen hüpfen.

Ansonsten folgen jetzt noch ein paar fotographisch fragwürdige Fotos mit den verwendeten Produkten, have Fun! c:
Sind sie nicht schön, meine Babys? Gerade im Wangenbereich gibt es noch ein paar Stückchen mehr, aber die dürfen ein anderes Mal mit planschen.

Schaut auf jeden Fall bei Fanny vorbei, ich bin schon ganz gespannt, was sie so aus ihren Schätzen gezaubert hat!
Ansonsten wünsche ich ein entspanntes Restwochenende und wir sehen uns die Tage,
Bis demnächst!

Donnerstag, 11. September 2014

Die Dosis des Monats.

Wer mit NARS nichts am Hut hat, sollte jetzt vielleicht aufhören zu lesen: Ihr könntet von der Bilderflut kotzen (und ich habs schon aufs Minimum reduziert, ganz ehrlich!). Und ja, ich lebe im Bewusstsein einer der wenigen Menschen zu sein, die nach wie vor bei Sephora.fr bestellen und nicht bei der amerikanischen Mama. Aber 20% (ab 50€, Code SOURIRE20) Rabatt und LE Produkte verführen ein ums andere Mal.
Und ja, es gibt einfach nichts, was mir mehr Spaß macht als NARS Produkte abzulichten. Ehrlich, ich weiß nicht woran das liegt. Meine Muse in schwarzer Gummiverkleidung. Hach.
Um dem mentalen Gesabber Einhalt zu bieten hüpfen wir gleich ins Geschehen, ich präsentiere:
NARS And God Created The Woman (2014)
Für die, die es nicht wussten (ahh come on), das And God Created The Woman Kid wurde letztes Jahr lanciert und war ratzfatz ausverkauft. Bis auf aus Sephora.com, aber das bringt uns bei NARS leider nicht viel.
AuuuuufjedenFall ist es jetzt wieder da. Mit anderem Pinsel und Wechselbäumchenspiel bei den Lidschatten. Außerdem meine ich, dass eine Nuance ausgetauscht wurde. Schön ist sie alle mal und mein neues Baby im Lidschattenhimmel.
Das Kid besteht nach wie vor aus drei Teilen: Einem Pinsel, einer Miniversion des Smudge Proof Primers und dem Lidschatten Sechser. Zusammen zahlt man 45€, in meinem Fall plus Versand minus 20%. Die sechs Lidschatten fassen je 0,03oz, wie auch in der NARSissist Palette. Der Primer enthält liebliche 0.09oz. Und fast hätte ich mich gewundert, wieso bei dem Pinsel keine Füllmenge steht. Schadeschokolade.
Der Wide Contour Eye Shadow Brush erinnert mich etwas an den Lidschattenpinsel von Ebelin, den jeder für Concealer missbraucht. Nur fester gebunden und eben itstibitsimini. Ich hätte zwar lieber den paddelförmigen Pinsel aus dem Vorjahr gehabt, aber dieses Exemplar scheint mir auch ein netter Zeitgenosse. Ich muss nur noch rausfinden, wie ich ihn am besten verwende. ;D
Ouh wie habe ich mich auf diesen Primer gefreut. Nicht nur, dass der Smudge Proof Primer total niedlich klein ist und aus einer Art Keramik besteht, was ihn erstaunlich schwer macht... Er soll auch noch ausgezeichnet für ölige Lider sein. Aber das beste: Seine Konsistenz. Die geht mir nämlich sowohl beim Paint Pot (zu fest, lange Fingernägel sind der Tod) als auch bei der Primer Potion (setzt sich an Concealer fest wie Fliegen an Scheiße) tierisch auf die Nerven.
Die ersten Eindrücke auf Hand und Auge sind sehr sehr zufrieden stellend.
Bellissima II, Kalahari I, Night Clubbing
Alhambra I, Galapagos, Coconut Grove

Kommen wir zum Herzstück: Der And God Created The Woman Palette. Zu Swatches konnte ich mich noch nicht überwinden, verzieht mir. x; Dafür gibt es ganz bald getrangene Bilder dazu. Aber ifneiwigr ist sie nicht schön? Ich bin hin und weg und wieder zurück. NARS, you´re doing it right. So richtig, dass ich nicht aufhören kann Fotos davon zu machen. Leider kann ich momentan nicht viel mehr dazu sagen, da ich mich wie gesagt noch nicht getraut habe rein zu patschen. Aber aus Erfahrungen mit der NARSissist Palette kann ich beruhigen: Sie sieht auch benutzt noch toll aus. ;D

Meine zweite Errungenschaft ist der Radiant Creamy Concealer in Vanilla. Vanilla und Chantilly sind die zwei hellsten Nuancen, wobei Vanilla pinkstichiger ist. Zu einem Preis von 27€ fasst er 6ml. Er kommt in einer lipglossähnlichen Hülse mit lipglossähnlichem Applikator. Dieser eignet sich toll zum Auftrag unter dem Auge oder punktuell auf Pickeln. Die Deckkraft ist sehr hoch und man braucht nur minimal Produkt um ein guten Ergebnis zu erziehlen. Gerade unter den Augen würde ich keine allzu dicke Schicht empfehlen, da ich mir gut vorstellen könnte, dass er dann wandern geht (so wie eigentlich jeder Concealer, den man zu fett aufträgt...). Die Farbe finde ich an mir übrigens ausgezeichnet. Nicht zu hell, rosa genug um meine Augenschatten zu verstecken aber nicht zu rosa, als das ich aussehe wie Miss Piggy.
Touche Éclat 01, Radiant Creamy Concealer 02 Vanilla

Den Touche Éclat in 01 hatte ich bis dato unter meinen Augen verwendet. Hauptsächlich um meine dunklen Schatten auszugleichen. Man sieht, dass die Nuance deutlich rosaner und auch etwas dunkler als Vanilla ist. Außerdem ist die Deckkraft deutlich^2 höher, als beim Touche Éclat.
Natürlich ist dieser hauptsächlich Highlighter und eher zweitrangig Concealer, aber ich dachte mir, der Vergleich seie ganz interessant. Immerhin schmiere ich mir beides unters Auge. Wobei Vanilla erst einmal Vorrang hat.

Und das war mein Haul zum... Donnerstag. Mit wirrem Gelabber, aber so ist das nun mal. Ich hoffe ihr hattet ein bisschen Spaß und könnt noch NARS Produkte sehen. ;D
Bis demnächst!