Mittwoch, 31. Dezember 2014

Kein Silvesterpost

Sondern der letzte Teil meines USA Hauls. Mit diesem Part wollte ich mir etwas mehr Zeit lassen, von daher gibt es sie nun als letztes:
Die Lorac Pro Paletten 1 und 2. An dieser Stelle wollen wir kurz inne halten und Grüße an meinen Vater entsenden. An die Kackdinger heranzukommen(entschuldigt den Ausdruck) war nämliche ne wahre Tortur, die mein Vater mehr oder minder stillschweigend über sich ergehen lies.
Eigentlich wollte ich auch nur die Lorac Pro 2 kaufen, aber wenn die Taxifahrt teurer wird als das Produkt selbst... Immerhin hat sich der Stress gelohnt und nun sind wir glücklich miteinander vereint.
Ich werde euch eine weitere Review ersparen, da es die definitiv zu genüge gibt. Schaut doch einfach bei Carina vorbei, die sowohl eine Review, als auch einen Vergleich zwischen 1 und 2 geschrieben. Außerdem solltet ihr Ulli besuchen, die nicht nur eine Review zur Pro Palette 1 geschrieben, sondern auch viele tolle Looks mit ihr geschminkt hat. Stöbert mal durch!
Farblich gefällt mir die Lorac Pro 2 besser, da die Farben etwas kühler sind. Besonders gut gefallen mir Nectar und Navy, sowie Rosé und Chrome. Allerdings finde ich, dass sich die schimmernden Nuancen beider Paletten nicht allzu sehr unterscheiden.
Mir gefällt die Basicnuance Cream der Lorac Pro 1 besser. Außerdem finde ich Mauve, Garnet und Deep Purple sehr schick.
An Weihnachten hatte ich zunächst ein AMU mit Navy und anderen Blautönen von MAC geschminkt, das allerdings nicht fotografiert (wie immer). Als nächstes nutzte ich dann die Lorac Pro 1 und das Ergebnis gefällt mir zugegeben sehr gut, trz des recht warmen Einschlags.
Verwendet habe ich fast alle Nuancen, weswegen ich mir nicht ganz sicher bin, wie ich das AMU beschreiben soll. Ich habe einfach nach und nach geschichtet. :D Beautyblogger-Pro am Werk, I know.
Auf den Lippen trage ich übrigens OCC Sebastian, eine tolle, irgendwie herbstliche Farbe. 
Verzeiht mir auch den etwas holprigen Umgang mit dem Eyeliner, ihr seht den ersten Versuch mit dem Kat von D Tattoo Liner, beim zweiten Versuch (siehe unten) wirds besser.
Kommen wir zur Lorac Pro 2, deren Look farblich nicht sehr viel verschieden scheint. Grmbl. Egal.
Auf den Lippen trage ich hier Melted Ruby von Too Faced. Außerdem einen äußerst niedlichen Haarreif mit Schleifchen. Haare aus dem Gesicht, und so.
Erneut habe ich wieder ein bisschen geschichtet, markant sind wohl die beiden Striche im Innenwinkel, welche ich mit Lt. Brown und Silver gezogen habe. Sie geben dem Gesicht nen bisschen was verpeiltes oder?

Und damit will ich mich auch wieder verabschieden, ich werde heute nicht feiern sondern noch etwas weiter lernen. Weniger amüsant, dafür umso effizienter. Ich hoffe ihr kommt alle gut ins Jahr rein, betrinkt euch gut, aber nicht zu viel!
Bis im nächsten Jahr!

Sonntag, 28. Dezember 2014

Von Transportschäden keine Spur.

Anschnallen und festhalten, wir starten in die zweite Runde!
Nachdem ich Mitte der Woche bereits meine eingekauften Lippenprodukte aus New York präsentiert hatte, kommen nun die Produkte, die sich nur minder in eine bestimmte Kategorie einteilen lassen.
Dies wird der vorletzte Teil meiner New York Reihe sein. Ich hoffe ihr habt wieder ein bisschen Lust auf bunte Bildchen und berühmte Produkte.
Neun Produkte schafften es in die Definierung nicht definierbar zu sein und kommen daher vielleicht etwas zusammenhangslos daher. Trotzdem reibe ich darüber die Hände, sind doch echte Leckerbissen zu sein.
Ich habe natürlich noch deutlich mehr getestet und mir auch Blushes von Hourglass, Tarte usw angeschaut, die mich allerdings alle samt nicht überzeugen konnten. Ohne jemanden auf die Füße treten zu wollen, aber so wirklich ansehnlich ist das Tarte Packaging nu au nich, oder?
Konzentrieren wir uns aber auf das, was es tatsächlich bis zu mir nach Hause geschafft hat:
Make Up For Ever war in letzter Zeit vor allem wegen seiner neuen Lidschatten im Gespräch, die ich mir natürlich auch angeguckt habe. Allerdings war die Auswahl derart erschlagend, dass ich mich letztendlich dazu entschieden habe keine mitzunehmen. Mein Geldbeutel dankt es mir. Stattdessen durften zwei andere, für Make Up For Ever sehr typische, Produkte mit: Die HD Foundation und das HD Pressed Powder. Auf die beiden habe ich schon längere Zeit ein Auge geworfen und kann vorerst sagen, nicht enttäuscht worden zu sein. Eine genaue Review folgt in ein paar Wochen, wenn wir uns auf Herz und Nieren auseinander gesetzt haben.
Das Puder ist transparent und nur so erhältlich, die Foundation habe ich in der Nuance N115. Es gibt noch ein helleres Nuancenduo, N110 (gelblicher) und N107 (rosaner). N117 wäre die gelbstichige Variante zu N115, welche eher rosastichig ist. Lasst euch da nicht von den Namen online verwirren, oder von dieser Aussage.
Eine äußerst hübsche Kombi geben das Ambient Lighting Powder in Ethereal Light von Hourglass und der Shimmering Skin Perfector Pressed in Moonstone von Becca. Ersteres wird als Photoshop aus dem Pfännchen gelobt, das zweite scheint quasi DER Highlighter per se zu sein. Und ja, beide sind unglaublich hübsch, auch auf der Haut. Die Ambient Lighting Powder ist eher als Settingpuder gedacht, enthält aber einen sehr dezenten Schimmer, der der Haut einen frischen Glow verleiht.
Moonstone hingegen ist eine Schimmerbombe wie sie im Buche steht und hat genau deswegen mein Herz erobert: Ich liebe liebe liebe auffällige Highlighter. Noch vor nem Jahr fand ich sie sau doof und überflüssig, jetzt würde ich am liebsten mein halbes Gesicht damit einschmieren. Einen Swatch findet ihr am Ende des Posts.
Kokosöl, Arganöl und wie sie nicht alle heißen: Die Pflegekosmetik stellt derzeit wieder auf natürlichere Produkte um und das 100% Pure Argan Oil von Josie Maran überzeugte nicht nur mich, sondern auch meine Mama. Jetzt steht es bei uns beiden im Schrank, für Haare, Gesicht und all die Körperpartien, die im Winter etwas mehr Liebe brauchen (klingt das falsch...?).
Kat von D lässt mich als Marke tatsächlich eher kalt. Die neueren Paletten finde ich eher langweilig, die Studded Lipsticks fand ich Qualitativ schlecht und Concealer und Foundation klingen zwar nicht schlecht, trotzdem sind wir schon besseres gewohnt. Dennoch trieb es mich zum Counter um mir quasi DAS Kat von D Produkt zu kaufen: Der Tattoo Liner in Trooper. Feine Pinselspitze und ultra schwarz. Ich glaub ich muss euch nicht sagen, dass ich ihn klasse finde. Mein erster Versuch war standesgemäß natürlich etwas wackelig (ein Foto folgt im Post zum letzten Haul), aber man gewinnt schnell Festigkeit. Sehr Easy, sehr schnell und präzise genug auch für die Vertreter des dezenten Liners.
Kein Gang ins Ausland ohne eine kleine Auswahl an NARS Produkte: Ja, ich habe ein Problem. Das ist mir bewusst aber es stört mich auch nicht.
Einen ganz ähnlichen Haul findet ihr übrigens bei Fanny, bei der ich mir zumindest eins der Produkte abgeschaut habe. Dabei handelt es sich um Seduction, ein tiefes leicht beeriges Rot, was mir eigentlich gar nicht steht. Seduction allerdings ist Liebe pur, auch ohne fragwürdige Namenswahl. Der Auftrag ist NARS-typisch äußerst pigmentiert aber ein Blendetraum.
Um das Wangenduett zu vervollständigen kaufte ich mir endlich, nach langem hin und her und soll ich bestellen oder nicht, Olympia, ein Kontur-Highlightduo, welches Anfang des Jahres lanciert wurde. Beide Nuancen sind matt, was das Highlighten etwas schwierig gestallten kann. Die Konturseite jedoch ist ein rosiges Braun, ganz anders als die Konturnuancen, die man vielleicht gewöhnt ist, dabei aber viel viel natürlicher als alles, was bis dato unter meinen Wangenknochen hockte.
Zu guter Letzt habe ich mir die fullsize Größe der Smudge Proof Pro Prime Eyeshadow Base gegönnt. Eine kleine Version lag bei der And God Created The Women Palette bei. Der Primer konnte überzeugen, daher nun in voller Stärke vertreten.
NARS Olympia Highlight, NARS Olympia Kontur, Becca Moonstone, NARS Seduction
Hier sehr ihr die Swatches von Olympia, Moonstone und Seduction. Die Highlighterseite von Olympia ist wie gesagt eher schwach und bietet sich daher eher als Settingpowder an.
Im Gegensatz dazu wirkt Moonstone wie ein Monster. Ein schimmerndes, pigmentiertes, wunderbares Monster.

Ein weiteres Mal wären wir damit am Ende angelangt. Ich werde mir jetzt - wie so häufig - etwas zu Essen um den Verlust der Chickenwings von gestern Abend wieder wett zu machen.
Vertiefen wir derartige Themen nicht weiter,
Bis demnächst!

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Ich trage Vollbart und Stiefel.

Tag allerseits!
Es ist so weit und wir beginnen mit meinem kleinen Herzensprojekt: Meine Mitbringsel für mich aus New York.
Vorher aber noch ein Wort zu "eurem" Paket bzw zum Gewinnspiel vom Montag. Ich habe ausgelost! Die Gewinnerin findet ihr hier. Bitte schicke mir bis zum 1.Jan eine Antwort auf meine Mail, ansonsten muss ich erneut auslosen.
Wenn mir eine kleine Anmerkung dazu vergönnt ist: Ich hatte davor bereits eine andere Gewinnerin ausgelost, da war es für mich aber vollkommen unersichtlich wer oder was diese Person ist, ob sie überhaupt kommentiert hatte usw. Natürlich kann es sich dabei um einen Fake gehandelt haben, falls es aber nicht so ist, wäre das sehr ärgerlich. Achtet deswegen bitte darauf: Nur weil es für euch voll logisch erscheint, dass jeder von eurem Rafflecopter Acc auf den GFC Acc schließt, heißt das nicht, dass es so ist. Rechnet bitte mit der Dämlichkeit des Gegenübers (in diesem Fall meiner, ich bin eh schlecht mit Namen).
Und damit herzlich willkommen bei mir! :D
Ich kann mir denken, dass die Auslosung der Startschuß ist, mich wieder zu entfolgen, dann danke für das Gespräch (sehr cool wie ihr das alle mit dem Essen durchgezogen habt, danke dafür!!! <3) und hallöchen an den Rest! Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war ich die letzten Tage in New York und habe mich dort literarisch selbst in den bärtigen Mann mit dem roten Mantel verwandelt um nicht nur euch, sondern vor allem mich zu beschenken. Den ersten Teil, nämlich die Lippenprodukte, präsentiere ich jetzt.
Ich habe mal wieder mit der Tageslichtlampe und teilen meiner neuen Möbel gearbeitet und bin photowise eigentlich sehr glücklich gestimmt. Was sagt ihr?
Neun Produkte sind es dann geworden. Liebend gerne hätte ich mir noch die NYX Macaron Lipsticks angeschaut, die waren für mich aber leider unauffindbar. Bekanntermassen kann man nicht alles haben. Außerdem ist meine Ausbeute auch so schon groß und kostspielig genug, da sollten wir uns über jede Einsparung freuen.
Den Anfang machen die beiden Ausnahmen meines Einkaufs: Die Revlon Colorburst Lip Butters sind nicht nur die einzigen Drogerieprodukte (wobei ich ca 10$ nicht wirklich als unteres Preissegment sehe), sondern auch einer der wenigen sheeren Produkte meiner Sammlung. Ich bin eher das Farbhörnchen und brauche Pigment und Farbe satt! Trotzdem begleitet mich immer mind. eine Nuance in der Handtasche. Als Allzweckwaffe und Lippenretter sozusagen. Die Lip Butters haben nämlich eher pflegende Attribute und durch die leichte Farbabgabe sind sie nicht nur leicht zu applizieren sondern lassen sich im Zweifel auch mal über andere Farben auftragen um z.B. besonders matte Nuancen auszubalancieren.
Meine Wahl viel dieses Mal auf Sorbet und Juicy Papaya, da ich bereits schon länger auf beide ein Äuglein geworfen hatte. Sie unterscheiden sich meines Wissens übrigens nicht im Geruch, was wohl auch besser ist, ansonsten hätte ich Wild Watermelon nämlich schon aufgegessen (yummy!).
Die Melted Lipsticks sind in und auf aller Munde und das zu recht: Satte Pigmentierung kombiniert mit einfachem Auftrag aus der Tube. Lippenstift-Lipgloss-Hypride tauchten dieses Jahr immer wieder auf und in die Richtung zielt, meiner Meinung nach, auch Too Faced mit diesem Produkt. Der Applikator trifft dabei auf geteilte Meinungen: einige finden ihn super praktisch und angenehm, ein anderer findet ihn unpräzise und vor allem unhygienisch. Ich glaube schon, dass man hier etwas aufpassen sollte und vielleicht nicht jede fremde Schnauze ran lassen sollte (klingt das falsch...?), ansonsten sehe ich das eher entspannt. Mal abgesehen davon: Wie viele von euch desinfizieren regelmässig ihre Lippenstifte? Na? Dacht ich mir. Ich auch nicht.
Dazu vielleicht ein andern mal mehr. Farblich viel meine Wahl auf Melted Ruby, ein pinkiges Rot. Schon wieder. Upps. Von der gesamten Farbrange fand ich nur noch den lilanen spannend, der sieht allerdings Heroine von MAC sehr ähnlich, welchen ich an dem Tag auch noch trug. Also blieb es bei einer Farbe, was zum austesten auch erst einmal reicht, nicht wahr?
Ja, auch ich habe mittlerweile von der Story um Lime Crime gehört (Google ist euer Freund) und grundsätzlich sehe ich das auch so, dass man eine derartige Firma, bzw. eher den CEO dahinter nicht unterstützen sollte. Allerdings wollte ich unbedingt wieder einen schwarzen Lippenstift und da dieser bei OCC gerade ausverkauft war, durfte der Velvetine Black Velvet dann doch mit ins Körbchen. Die Velvetines haben alle samt ein mattes Finish, werden allerdings wie ein Gloss aufgetragen. Lipliner ist aber trotzdem zu empfehlen, allein um die Kanten sauber hin zu bekommen.
Zu Black Velvet gibt es ansonsten wenig zu sagen, es ist eben schwarz (hier wahlweise Spruch über Herz oder Seele einfügen) und wunderbar deckend. Auch wenn man sich das ja kaum traut zu sagen: Ich mag ihn sehr gerne!
Nähern wir uns dem lieblings Part des heutigen Tages: OCC, Obsessive Compulsive Cosmetics hat mein Herz erobert. Sie führen Nagellacke, Lip Tarts und sogenannte Color Pencils, welche im ganzen Gesicht benutzbar sein sollen. Außerdem ist OCC vegan, für die, die darauf wert legen.
Ich habe zunächst nur zwei Color Pencils mitgenommen, einmal in Pool Boy und einmal in Tarred, passend zum Velvetine. Beide fühlten sich beim Swatchen sehr einfach in der Handhabung an, nachgiebig, aber nicht zu cremig, als das sie einem wieder von der Lippe flutschen. Ich kann mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass die beiden nicht alleine bleiben werden!
Nun zum Herzstück von OCC. Die Lip Tars kommen alle samt in kleinen Tübchen mit so viel Masse an Produkt, dass ich mich frage, wenn man darin ertränken wollte (10ml und wisst ihr wie wenig man zum Auftrag benötigt?!). Zu jedem Lip Tar kommt auch ein kleiner Pinsel.
Außerdem sind sie in verschiedenen Finishes zu erhalten. So ist Pool Boy matt und Sebastian "normal", also eher glossy. Den Unterschied kann man auch schon anhand meines 1A *hust* Swatch ausmachen. Übrigens kann man auch alle Nuancen miteinander mischen um seine ganz eigenen Lippenfarben zu kreieren. Pool Boy und Sebastian sind da vielleicht nicht so die Kandidaten für, aber wie bereits erwähnt: Ich spüre schon die nächste Bestellung. So schön! *-*
Last but not least räkelt sich ein Matte Creme Lip Crayon von Bite Beauty im Kunstlicht. Die Weihnachtsversion verloste ich an euch, für mich darfs dann wieder etwas dunkler sein. Die Farbe erinnert mich spontan an Cyber von MAC und da dieser nun schon einige Jahre auf dem Buckel hat, wird es wohl langsam Zeit entweder Ersatz oder eine Alternative zu beschaffen. Wir werden sehen ob Truffle in diese durchaus großen Fußstapfen treten kann. Einen Vergleichsswatch werde ich die Tage eventuell auf Instagram posten, wenn ich es - wie so häufig - nicht vergesse. Ihr kennt das, ihr kennt mich.

Und damit will ich meine Redeschwall beenden. Ich hoffe ihr seid bis hier unten dran geblieben und hattet etwas Spaß beim lesen! c:
Habt ihr euch dieses Jahr auch eher selbst beschenkt oder ordentlich beschenken lassen?
Ich wünsche euch erschwingliche und beschwipste Restfeiertage,
Bis demnächst!