Sonntag, 4. Oktober 2015

Step by Step und ein bisschen weiter

Tag meine Lieben!
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag, sowie einen gelungenen Feiertag gestern. Naaa, wer stand vorm geschlossenen Supermarkt? Ich zum Glück nicht, dafür trieb ich mich mit unserer japanischen Austauschstudentin in Köln rum. Auch wenn mir Köln durchaus sympathisch ist, bleibe ich aber dennoch lieber auf der richtigen Seite des Rheins. ;)
Darum soll es heute aber gar nicht gehen. Vielmehr möchte ich euch meine ersten gesammelten Eindrücke zu den neuen Make Up For Ever Primern präsentieren. Neu ist für uns mal wieder relativ, sind sie doch schon einige Zeit auf dem Markt. Aber ihr kennt das ja: bis man dann mal bei uns die Chance hat dran zu kommen... Wobei ich in Los Angeles zugeschlagen hatte.
Die Step1 Skin Equalizer sind neu formulierte Primer, die für jedes Wehwehchen der Haut herhalten können: Zusätzliche Feuchtigkeit, Mattierung, Ausgleich von Unebenheiten, Ausgleich von Rötungen sowie Verbesserung des Hautbilds zu verschiedenen Teinttönen. Klingt durchaus vielversprechend nicht wahr?
Ich habe mich für die Versionen Smoothing und Redness Correcting entschieden. Also meine Hauptbaustellen: Unebene Haut in der T-Zone, leichte Mischhaut, sowie meine Tomatenwangen.
Ein Exemplar kostet 36$ bei 30ml Füllmenge. Den Smoothing Primer gibt es allerdings auch in der Travelsize für 16$ und 15ml. Sie sind außerdem über Sephora.fr erhältlich, wobei die Preise in € durchaus fair sind.
Die Spitze ist sehr dünn und eignet sich hervorragend zur Dosierung. Den Smoothing Primer solltet ihr auf alle Fälle kühl lagern, da sich die Textur anderenfalls trennt. Mit ein bisschen Schütteln ist das jedoch ganz schnell zu beheben. Ich hab euch unten natürlich Vergleichfotos gemacht (leider sind sie nicht so schön identisch wie bei Melanie...).
Aber um das Fazit vorweg zu nehmen: Nach den ersten 4-5 Mal benutzen gefallen mir beide sehr gut! Der Smoothing Primer bewirkt wirklich einen sichtbaren Effekt, ohne die Poren zu verstopfen oder die Foundation runter rutschen zu lassen. Man braucht wirklich nur wenig Produkt fürs ganze Gesicht und ich hatte bis dato nicht das Gefühl, dass der Effekt über den Tag hinweg nachlässt. Ob meine Haut den Primer auch dauerhaft verträgt, muss sich noch zeigen.
Der Correcting Primer hat einen subtilen, ausgleichenden Effekt, lässt sich jedoch gut layern bis der gewünschte Ausgleich erzielt wird. Gerade auf meiner linken Wange muss ich immer etwas mehr drauf spachteln, da sind die Rötungen besonders stark. Er setzt sich nicht an Pickeln ab oder fällt sonst irgendwie negativ auf. Er gefällt mir auf alle Fälle besser als das Pendant von Clinique (doofes, doofes Zeug!) und ich glaube sogar besser als die Base von Givenchy. Aber auch das wird sich erst auf längerer Sicht zeigen.
ohne alles // Smoothing + Correcting Primer // BB-Cream + zu viel Skin Perfector
Leider bin ich auf dem dritten Bild etwas mit dem Skin Perfector von Becca ausgetickt... Außerdem ist das Bild auf Grund wechselnder Lichtverhältnisse etwas heller, als die anderen beiden. Ich trage also keine 5 Nuancen heller Foundation. Schorry schorry!
Ich denke man sieht ganz gut, dass das Hautbild im zweiten Foto bereits deutlich geebnet ist. Außerdem sind die Wangen nicht mehr so rötlich wie zuvor. Außerdem mattiert der Smoothing Primer auch leicht, weswegen die T-Zone etwas matter erscheint. Tja und dann kam zuviel Highlighter. Ihr kennt das ja. Leben ist erst gut, wenn man aussieht wie ein Baustrahler. :D

Kommen wir aber zum Fazit: Ich bin sehr angetan und ziemlich happy, mich mal wieder von Youtube zu einem Produktkauf animiert haben zu lassen. Das passiert mittlerweile gar nicht mehr so häufig. Dafür habe ich ja jetzt Instagram *öhö*. Dennoch habe ich bis dato kaum eine schlechte Review über die verschiedenen Primersorten von MUFE gelesen und wer auf der Suche ist, sollte definitiv mal einen Blick in ihre Richtung wagen.
Sollte sich meine Meinung im Langzeittest noch ändern, lasse ich es euch selbstverständlich wissen. Bis dahin: Alle Daumen hoch! Ein tolles Produkt!

Ich hoffe ihr konntet etwas aus dieser First Impression mitnehmen. Bei Fragen steht euch natürlich die Kommentarfunktion offen.
Ich wünsche euch einen angenehmen Wochenstart,
Bis demnächst!

Kommentare:

  1. Der Effekt von dem Smoothing Primer gefällt mir sehr, deine Haut wirkt wirklich ebenmäßiger :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dabei fühlt er sich wirklich angenehm - ziemlich genau nach gar nichts - an! c:

      Löschen
  2. Hört sich gut an

    FOLLOW my Blog!!! Maybe we can follow each other!!!
    http://rimanerenellamemoria.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Entschuldige, ich musste gerade angesichts des zweiten Kommentars total lachen, weil ich gestern einen entsprechenden Artikel geschrieben habe.

    Aber zurück zum Thema. Man sieht den Effekt vom Primer auf dem mittleren Bild wirklich sehr gut. Wenn das Hautgefühl auch ok ist, dann war das doch eine super Inspiration durch Youtube.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi ja den hatte ich auch gelesen! Ein sehr gute Beitrag... Auch wenn ich wohl mind die Hälfte der Punkte immer gut missachte (son Linkzeugs würde ich allerdings auch nie posten.. entweder sind meine Kommentare so interessant, dass man mal nachguckt wer das so ist... Oder eben nicht).

      Ja so ganz traue ich YT ja schon nicht mehr. :D Aber hin und wieder darf man sich doch mal "verführen" lassen. c; :D

      Löschen