Donnerstag, 29. Januar 2015

I drug my heart with doublespeak~

All my misgivings disappear.  It helps to keep my conscience clean - the ends will justify the means - still I'm always careful what I hear.
Thrice meine Damen und Herren, dringend zu empfehlen!
Das hat natürlich nichts, aber so gar nichts mit dem heutigen Post zu tun. Ja, ein Post von mir, noch vor den Klausuren. Ich gönn mir den Luxus mal. Auch wenn ich gestehen muss, dass es sich hierbei nicht um den einzigen (unfertigen) Post auf meinem Desktop handelt. Meine Late-Night-Produktivität hat leider selten Spaß an Vokabeln. 
Heute gibt es mal wieder einen Look mit den üblichen Verdächtigen der letzten Zeit: Die Lorac Pro 2 und der Lidschatten von MAC, dessen Namen ich nach wie vor nicht heraus finden konnte und bei dem ich mich weigere, ihn wieder aus der Palette raus zu porkeln (dabei geht nämlich immer irgendwas kaputt). Es ist ein Lachs-Koralle und es ist nur als Refill erhältlich (glaub ich).
Es gibt übrigens auch einen Anlass zu diesem Post (damit mein Hirn noch etwas ruhen darf): Miss von Xtravaganza feiert ihren 4ten Bloggeburtstag. Noch einmal ganz ganz herzlichen Glückwunsch! Zum Anlass nimmt sie dies um viele tolle Giveaways zu starten, unteranderem geht es auch darum einen Pin-Up Look zu schminken. Das ist natürlich absolut mein Thema, weswegen ich es mir nicht nehmen lassen wollte teilzunehmen.
Ein weiteres Mal bin ich nicht ganz da mit dem Look angekommen, wo ich eigentlich hin wollte und ich würde ja sagen, ich probiere es noch einmal, wenn mein Hirn aufhört て-Formen von Verben zu bilden, aber bis zu meinen Klausuren ist die Anmeldefrist vorbei. Schadeschokolade.
Ein kleiner Exkurs zu der て-Form (ich teile mein Leid natürlich gerne mit euch, nein ehrlich, kein Problem. ;)):
Sie ist im Japanischen vielseitig einsetzbar und ermöglicht es unter anderem Verben in einem Satz aneinander zu reihen. Das geht mit der höflichen ます-Form nämlich nicht. Hier ergibt höflich und höflich (wie man es in Japan vielleicht erwarten würde) nämlich nicht super höflich, sondern grammatikalisch inkorrekt. Dafür gibt es weder Deklinationen und wirkliche Konjugation (nur zwei Verbengruppen, aber hey), was die ehemaligen Lateiner unter uns sehr freuen dürfte.

Ich muss zugeben ernsthaft überlegt zu haben die Bilder zu löschen und die Tage noch einmal neu zu schminken, aber ich wäre vor den Prüfungen wohl doch nicht mehr dazu gekommen. Der Einsendeschluss ist nämlich der 14.Feb., also mitten in meiner Prüfungsphase.
Von daher, leider nicht ganz so ausgereift wie gewünscht, will ich euch trotzdem meine Gedanken dazu schildern:
Pin-Up Looks sind vor allem eins (nein warte, zwei): Liner und rote Lippen. Außerdem gehören für mich noch Wimpern und eine aufgehellte Wasserlinie dazu. Relativ optional sehe ich hingegen die Wangen: Da hab ich schon rote Apfelbäckchen oder starke Kontur gesehen.
Das Lid selber ist meist eher schlicht gehalten, dafür kann man in der Crease wieder etwas mehr Farbe wagen. Als typisch würde ich auch Goldtöne bezeichnen.
Nun finde ich, dass ich es ganz grandios geschafft habe den Liner zu verkacken, womit wir schon beim ersten Kritikpunkt wären. Etwas "mehr" und vor allem gerade hätte es mir besser gefallen. Die Wimpern sind auch nicht ganz optimal, allerdings gerade die einzigen, die ich im Haus hatte.
Die Lidschatten per sé und gerade das Koralle-Lachs gefallen mir sehr gut, auch wenn es sich hier nicht um eine "typisches" Pin-Up-Nuance handelt. Allerdings gefällt mir Beige (Lorac Pro 2) im Übergang leider gar nicht. Kennt ihr das, wenn ihr euch im Nachhinein denkt, was zum Henker euch dazu bewegt hat hier, jetzt und heute diesen Lidschatten da zu platzieren?
Ach, das beste hab ich euch ja noch gar nicht erzählt: Die Fotos sind ca. 6 Stunden entstanden, nachdem ich mich geschminkt habe, weil ich heute morgen keine Zeit mehr hatte. Ich hab die Lidschatten am unteren Wimpernkranz etwas aufgefrischt und weiß jetzt, wieso man AMU-Fotos am besten direkt nach dem Auftrag macht.
Mein Lippenstift hat dafür sehr brav durchgehalten. Dafür kam natürlich nur eine einzige Nuance in Frage: MAC's Ruby Woo, DIE Signalrote Lippe. Und da ich ja ohne hin schon fleißig am Stilbruch betreiben war, gabs noch ein bisschen OCC Tarred in die Außenwinkel.
Hier der Gesamteindruck:
Ich hab mich beim fotografieren etwas im Raum gedreht, daher die unterschiedlichen, farblichen Eindrücke, schorry. :D

Products (mis-)used

Augen:
UDPP
MAC Blanc Type
MAC Gesso
MAC Koralle-Lachs
Lorac Pro 2
Kat von D Tattoo Liner
NYX Jumbo Eyepencil Milk
MAC 3D Mascara
Ardell Glamour 101

Teint:
MUFE HD Foundation
Hourglass Ambient Lightning Powder
MAC Prep+Prime Setting Powder
NARS Radiant Creamy Concealer
MAC Fix+

Wangen:
MAC Harmony
NARS Madly
Becca Moonstone

Lippen:
MAC Ruby Woo
OCC Tarred

(Mit diesen Produktlisten kann man ja wunderbar Posts strecken...!)
Ich habe fertig. Gemeckert. Ich würde mich sehr über eure (ehrliche) Meinung freuen, könnt ihr meine Selbstkritik nachvollziehen?
Mal sehen, wann wir uns wiedersehen, versprechen kann ich nichts.
Bis ganz bald!

Dienstag, 20. Januar 2015

10 von 7 und wieder zurück.

Ich bin sicher nicht die einzige, die momentan Klausurenzeit hat und daher 25.000 andere Dinge im Kopf haben sollte, als Beauty, Blogs und ob der Baum vor dem Fenster nicht zu wenig Sonne abbekommt. Wie das so ist, kommen mir gerade in solchen Zeiten viele (vermeintlich) tolle Ideen für den Blog, die alle viel zu zeitaufwendig sind, um sie umzusetzen. Daher hier ein Kompromiss von mir, an mich:
Ein Post, der von der Umsetzung weniger aufwendig ist und ich gönne mir trotzdem ein wenig Abwechslung. Ich bitte trotzdem eventuelle Satzbaukrüppel und Grammatikvergewaltigungen zu entschuldigen, ich bin etwas durcheinander (was eigentlich Dauerzustand ist, hm...).
Steffi von Smoke and Diamonds rief zur "7 Shades of..." Blogparade ein, zu der ich mich mit aller Freude äußere, am liebsten gleich mehrmals. Aber da ich heute ein wenig Blau mit in mein AMU eingearbeitet habe (Fotos gibs nicht, ist schon wieder zu dunkel) präsentiere ich euch, ihr ahnt es, blaue Lidschatten. Die Eingrenzung ist mir etwas schwer gefallen, da ich auch den ein oder anderen quasi-blauen Lidschatten besitze und einiges an Türkis... Ich habs dann auf 10 Farben runter gebrochen. Trotz oder gerade wegen meiner blauen Augen benutze ich blaue Lidschatten mit Liebe und sehr ausgiebig. Vielleicht weil das das erste "No-Go" ist, welches einem auf Youtube um die Ohren (und Augen) gehauen wird. Mittlerweile brechen diese vermeintlichen Verbote ganz von alleine auf, aber es gibt nach wie vor Nuancen, von denen die meisten die Finger lassen.
MAC Blue Flame, MAC ChaChaCha, MAC Sky, MAC Electric Eel, UD Gonzo, UD Chaos, MAC Prussian, Lorac Navy, MAC Steamy, MAC Aqua
Ich bin um ehrlich zu sein etwas fasziniert und überrascht zu gleich, wie die Farben nebeneinander wirken. Prussian wäre mir nie so gräulich vorgekommen, wie er neben Navy wirkt. Außerdem war mir gar nicht so bewusst, dass die meisten meiner blauen Lidschatten von MAC sind.
Ich weiß, dass man jetzt sagen könnte, dass ChaChaCha und Blue Flame eher schwarz mit blauen Glitzer sind, auf einer entsprechenden Base (die ich zu faul war aufzutragen), sieht die Welt aber schon wieder ganz anders aus.
Rein aus Interesse werde ich einen ähnlichen Vergleich vielleicht noch einmal mit Grüntönen machen, den dann aber nur auf Instagram posten.

Kurze Rede, kurzer Sinn. Ich muss noch ne Runde Vokabeln machen und begebe mich dann ins Bett.
さようなら、勉強して、寝ます。
Bis demnächst!

Sonntag, 11. Januar 2015

Boys of the Neighbourhood

Tach die Damen!
So schnell sieht man sich wieder. Und hoch und heilig versprochen auch mit dem letzten Haul dieses Monats. Irgendwann muss das ja auch mal aufhören. ;D
Wie ihr vielleicht schon sehen könnt geht es heute pompös einher und ich präsentiere mit ein bisschen Wehmut, aber auch sehr viel Stolz meinen eigenen, ganz persönlichen kleinen Harem. Für die Lippen.
Wo ich gestern noch über schlechte Fotomotive meckerte, waren diese Drei eine wahre Freude vor der Kamera. Außerdem bin ich ein itsibitsibisschen stolz auf die Idee mit dem Fächer, der btw handgemacht ist und aus Japan stammt.
Ich war am Tag des Release (Datum vergessen, Upps) bei Breuninger in Düsseldorf und 4 Stunden nach Ladenöffnung war die Hälfte der Nuancen bereits ausverkauft. Ärgerlich, allerdings nur halb so schlimm, da zwei der drei von mir anvisierten Nuancen noch erhältlich waren und ich mir nur mit Cooper einen Spontankauf erlaubte. Cooper ist übrigens die Miniversion zu Pure Pink aus dem Standartsortiment, wer hier also Gefallen findet kann dort getrost zuschlagen! Pure Pink beschreibt den Farbton dann auch ganz gut. Nur sind in diesem Exemplar meine ich leichte Schimmerpartikel (vlt habe ich aber auch nen Knick in der Optik haha).
Eines meiner ersten Ziele war Kyril, ein frostiges Weiß mit silber Schimmer, welches selber eher weniger Deckkraft hat, sich meiner Meinung nach aber ausgezeichnet als Toper macht. Außerdem sieht er einfach verführerisch gut in der Hülse aus!
Alasdhair kann ich auf den Tod nicht aussprechen und macht mich einmal mehr glücklich, Beautyblogger zu sein und nicht -Youtuber. Namen Copy-und-Pasten kann zum Glück jeder Trottel. Alasdhair ist ein dunkles, etwas beeriges Rot mit Schimmer, welches nicht 100% deckend ist und die natürliche Lippenfarbe mit einbezieht. Da ich bereits einige, sehr deckende, dunkle Lippenstifte besitze handelt es sich hier durchaus um eine willkommene Alternative.
Mitgenommen hätte ich gerne noch Stavros, der war wohl mit als erstes vergriffen. Schade Schokolade, aber machse nichts.

Die Minis fassen btw. 2g anstatt 3g, was ich für den Preis von 29€ zwar nicht als wenig, aber als okay empfinde. Es ist ein ordentliches Stück Luxus, aber auch eins, das sich wie eins anfühlt.
Eine genauere Auflistung aller wichtigen Infos sowie eine Review der Nuance Giacomo findet ihr bei Melanie!

Und das wars auch schon mit meiner kurzen Sonntagsepisode. Das Mittagessen ruft und ich antworte mit Freuden. Ich wünsche euch einen guten Wochenstart!
Bis demnächst!

PS: Lipswatches reiche ich eventuell noch nach. Ich hatte die Woche eine Gesichtsbehandlung und sehe noch etwas verballert aus, aber Hauptsache es hilft...

Freitag, 9. Januar 2015

Ich bin ein Müllmessi #8

Hallo und willkommen zurück ihr Lieben.
Heute gibt es mal wieder einen Aufgebraucht-Post, der erste aber auch letzte in diesem Jahr. Ich muss nämlich zu geben, herzlich wenig Spaß an dieser Art von Posts zu haben, auch wenn sie sich in der Beautycommunity an großer Beliebtheit erfreuen. Allerdings machen wir weder die Fotos (zu viele, zu unförmige Produkte die nur schwer gut in Szene zu setzen sind), noch das Schreiben (zu den meisten Produkten lässt sich einfach nicht viel sagen) besonders viel Spaß. Da ich jedoch die letzten drei Monate gesammelt habe, will ich euch zumindest diesen letzten Berg des Mülls nicht vorenthalten. Dafür werde ich diese Kategorie durch eine ähnliche ersetzen: Produkte, die einer eigenen Review nicht genüge leisten, aber zumindest kurz Erwähnung finden sollten werde ich ca. alle 2-3 Monate einmal vorstellen. Ich hoffe ihr könnt diese Entscheidung nachvollziehen und weint meinem Müll nicht allzu sehr hinter her (was zugegeben sehr beunruhigend wäre und ich würde einen Besuch beim Psychiater anraten).
Let's dive right in...
Aus meiner Dusche in meinen Schuhkarton wanderten das Korres Mint Tea, sowie das Honey Moments Duschgel von Lavera. Zwei Duftrichtungen, die zugegeben wenig gemeinsam haben, da Mint Tea (oh du holde Logik) nach Pfefferminz riecht und Honey Moments (jetzt kommt der Knaller) nach Honig. Und vielleicht ein bisschen nach Mandel. Korres kaufe ich mir eigentlich nie selber und so war auch dieses ein Geschenk. Ich mag den Geruch zwar sehr gerne, finde ihn aber passender für den Sommer und kaufe mir Mint Tea vorerst nicht nach. Honey Moments war in einer DM Box enthalten und ist mir persönlich etwas zu süßlich und außerdem absolut nicht ergiebig. Ich hatte das Gefühl die halbe Flasche zu benötigen um meinen Körper ausreichend einzuseifen. Ebenfalls für den Körper ist das Pfirsich Cream Body Scrub von The Body Shop. Kennt ihr diese Smints? Genau so riecht das, was meine Familie sehr ekelig fand, ich dafür um so genialer (aber Honig ist zu süß, jaja). Der Peelingeffekt gefällt mir bei derartigen Body Scrubs grundsätzlich sehr gut, nur finde ich sie etwas zu teuer (auch wenn mir der Preis gerade entfallen ist), weswegen ich es vorerst nicht nachkaufen werde.
Als letztes aus der Duschgruppe haben wir drei Haarprodukte von denen eines gar nichts gemacht hat, eines anscheinend gerne Haare killt und eines immer wieder und nach wie vor meine große Liebe ist. Fangen wir mit dem schlechtesten Produkt an: Dem Color-Glanz Shampoo von Alverde. Das machte gar nichts, aber so wirklich gar nichts. Nicht einmal meine Haare hat es sauber gekriegt. Ich bin aus der Dusche gestiegen und hatte immer noch fettige Ansätze. Ohne Silikone schön und gut, aber ich habe schon das ein oder andere silikonfreie Shampoo benutzt und die haben meine Haare immerhin sauber bekommen. Danach hätten wir die Total Repair Wunder-Reperaturkur von L'Oreal, wobei das Wunder daran wohl ist, dass sie keinen Effekt auf die Haare hat. Da tuts der Standartconditioner genau so gut. Immerhin ein Produkt hat mich bis dato nicht im Stich gelassen: Paul Mitchell Awapuhi Keratin Intensive Treatment. Ja, es ist teuer. Aber verdammt noch mal es hilft. Ich bekomme (auch von Frisören) immer wieder gesagt wie gesund mein Haar doch trz häufigem Färben ist und ich kann mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass es hier rauf zurückzuführen ist. Bitte, Danke sehr. Kaufe ich solange nach, wie ich noch Haare auf dem Kopf habe.
Noch Fragen? Nein? Gut. Batiste Trockenshampoos dürften uns mittlerweile ein Begriff sein. Bei unserem Real gibt es leider nur noch die kleinen Größen, ansonsten muss ich halt zu Douglas schlingern. Ich hab noch drei weitere, große Pullen hier.
Kommen wir von den Haaren zum Gesicht. So langsam pendelt sich eine Routine ein, mit der ich ganz zufrieden bin, dennoch bin ich nach wie vor am rum gucken. In diesem Zuge habe ich auch die Avéne Cleanance K Gel-Creme entdeckt. Eine zweite ist bereits in Benutzung und ich habe auch nicht vor, diesen Umstand zu ändern. Ich benutze sie abends als chemisches Peeling, dazu morgens eine Sonnencreme. Zusätzlich hatte ich eine Zeit lang die Sensitiv Tagescreme von Alverde benutzt, da die meisten Sonnencremes eher eine leichte Textur aufweisen und ich im Winter etwas mehr Pflege brauche. Gepflegt hat sie tatsächlich ganz gut, leider ist der Geruch ziemlich unerträglich. Ein bisschen wie ein Bier, das man ne Woche in der Sonne hat stehen lassen. Aber mit Gesichtscreme. Nur für Leute mit starkem Schnupfen zu empfehlen. Hingegen sehr gut roch der Kiehl's Eucalyptus Lip Relief, den ich mir im Sommer gekauft hatte. Sehr erfrischend, dabei trotzdem sehr pflegend. Angesichts der Jahreszeit werde ich mir aber eher die Mangovariante nachkaufen, etwas pflegender und gedeckter im Geruch. Ansonsten eine Top Empfehlung für alle geschundenen Lippen. Nicht ganz seinen Soll erfüllt hat die Balea Augencreme Aqua für feuchtigkeitsarme Haut. Ich finde sie durchaus angenehm am Auge, leider spendet sie definitiv nicht genug Feuchtigkeit für wirklich trockene/empfindliche Augenlider. Ich benutze jetzt das selbe Modell nur mit Urea und bin sehr zufrieden. Ebenfalls seinen Versprechen nicht gerecht wurde das Clinique Smart Custom-Repair Serum, welches im originalen um die 90€ kostet. Ich hatte eine Maxiprobe im Wert von 20€ mit der ich bei täglicher Anwendung knapp einen Monat ausgekommen bin. Und was sah man nach einem Monat mit dieser angeblichen Wunderwaffe, die quasi alles im Gesicht ausrichten soll, von Falten Minimierung über Pigmentierungsausgleichung bis zur Nasen-OP? Genau, nichts. Vielleicht bin ich nicht Zielgruppe, aber bei derartigen Preisen hätte ich gerne irgendeinen Ansatz von einem Effekt gesehen. Nun kommen wir zum Pureness Deep Cleansing Foam von Shiseido, eine Gesichtsseife mit leichten Peelingpartikeln. Ich fande sie nicht schlecht, aber auch nicht überragend gut und teste daher erst einmal anderes. Absatz zu Ende.
Vom Gesicht geht's weiter zum Körper. Erneut geleert und nachgekauft habe ich das Balea After Shave Pflege-Gel. Meine Achselhöhlen bedanken sich wie immer herzlich und mit Küssen. Auch immer wieder sehr gerne gekauft sind Cremes von Nivea. Die kommen nämlich in angemessenen Größen (unter 400ml geht bei meinem Verbrauch gar nichts), sind geruchsneutral (es muss ja nicht immer alles nach Blümelein duften) und pflegen gut. Habe ich ebenfalls eine weitere Flasche hier.
Leider nicht ganz so gut von der Pflegewirkung war die Lait Corporel von Biotherm, die mit ihrem frischen Zitrusgeruch wohl auch eher als Sommercreme gedacht ist. Werde ich trotzdem nicht nach kaufen.
Die Geruchsbombe kommt zu Schluss erneut herrlich nach Smint-Pfirsich riechend ist die Body Butter von tBS. Würde ich im Zweifel nicht mit anderen Parfüms verwenden, sondern eher für einen gemütlichen Abend zu Hause. Durch die dicke Konsistenz pflegt sie sehr gut, braucht aber auch ein Weilchen zum einziehen. Kaufe ich mir vorerst nicht nach, sollte ich aber mal wieder in einem Body Shop landen kann ich bestimmt nicht an mich halten.
Lashes und Mascara. Ein Thema mit dem ich mich in letzter Zeit vermehrt auseinander setzte. Die Ardell Wimpern trage ich immer wieder mit Freude und Genugtuung. Sieht ja auch sehr schick aus. An sich kann ich alle empfehlen, die bevorzugte Form ist natürlich eigene Sache.
Dass die Colour Flash Mascara aus dem Sortiment geht kann ich essence ja nicht wirklich verzeihen und ich bin momentan ein bisschen am Horten. Sie ist einfach perfekt zum Einfärben der Augenbrauen. Keine Diskussion. Leider die günstigste und für mich auch mit einer der besten Möglichkeiten. Sehr, sehr schade essence! Nicht aus dem Sortiment, aber auch nicht nachgekauft sind die Mascara von YSL. Gut sind sie wohl, aber ich selber finde High End Mascara meist zu teuer und lasse mich - wie auch bei diesen beiden - lieber damit beschenken, als selber Geld dafür auszugeben. Die Volume Effet Faux Cils besitze ich in blau und hat ein Haarbürstchen. Madamé Baby Doll besitzt eine Gummibürste. Beide finde ich wie gesagt nicht schlecht, da geht es wohl um eigene Präferenz. Übrigens riechen die Mascara von YSL alle samt fantastisch. Der Verlust stimmt mich ein bisschen wehmütig.
Kategorie Random ist wie immer auch vertreten. Fangen wir doch wieder unten an, damit ich mich so richtig schön einärgere:
Die Handcremes von L'Occitane fand ich immer sehr gut, bis mir auffiel, dass sie die Hände auf Dauer austrocknen. Das war die letzte Tube. Endlich. Noch schlimmer war allerdings der Express Nail Polish Remover von Sephora. Die Teile sind schon arg praktisch, minimieren den Wattepads verbrauch und eliminieren Glitzernagellacke par Excellence. Problem nur: Der Nagel geht gleich mit drauf. Der artige Lackentferner greifen die Nagelhaut und umliegendes unglaublich an und trocknen es aus wie die Wüste Sahara. Meine Nägel sind nicht super empfindlich und nach 3 wöchiger Benutzung (also ca 4-5 Anwendungen) kamen die oberen Schichten meines Nagels gleich mit ab. Ihr könnt euch sicher vorstellen wie mich das gefreut hat. Das Problem ist einfach, dass man die komplette Fingerspitze ne gute Zeit komplett in Nagellackentferner taucht. Verständlich, dass da alles mit abgeht. Never ever again, Hasenzähnchen.
Danach habe ich mir Wochenlang die Hände besonders dick eingecremt, unter anderem mit der Hipp Zartcreme. Sehr fettig, aber sehr effektiv. Brauche ich nicht immer, aber für derartige Notfälle darfs das mal sein.
Als letzte Produkte habe ich zwei sehr spacig aussehende Teile in Petto. Die Augenbrauen-Styler (or so) sind kleine Rasiermesser, die die feinen Haare um die Brauen wegnehmen sollen, bei denen man beim Versuch sie zu zupfen am liebsten in den Spiegel trümmern würde. Bekommt ihr unter anderem bei Ebelin, natürlich bereits nachgekauft.

So viel zum Thema nichts zu den Produkten zu sagen. Ihr merkt, ich untermauere meine Aussagen gerne gebührend.
Ich geh jetzt Tee trinken, meinen Kater zurück anmotzen (wieso muss ich ihm eig immer Essen bringen, können wir das nicht mal anders herum machen) und genieße einen ruhigen Freitag Abend.
Bis demnächst!

Sonntag, 4. Januar 2015

Marmorkuchen im Gesicht.

Es ist Pinselwaschtag und damit sich das ganze Prozedere auch lohnt, musste ich noch einmal ordentlich rum sauen. Dass man Make Up durch aus auch sehr missbrauchen kann ist uns kein Geheimnis. Vieles passiert dabei nicht vorsätzlich, einiges wird einfach ignoriert. Wir machen ne Challenge draus.
Wir sind Jana und ich. Wir wollten gerne wieder was zusammen schminken und da uns nichts wirklich gutes eingefallen ist, schmissen wir die guten Vorsätze über Bord und taten das Gegenteil.
Das ganze nennt sich dann Cake-Face-Challenge oder wahlweise So-würde-Mutti-dich-nie-raus-lassen.
Erst wollte ich mir echt Mühe geben und Sachen ausarbeiten, die mich stören, in diesem Zuge sind auch die Augenbrauen entstanden. Mal abgesehen von der Farbe, mag ich diese unglaublich gradlinigen Zensierbalken im Gesicht gar nicht. Aber meinen Respekt muss ich den Damen mit den Häuserwänden im Gesicht schon aussprechen: Dem Bedarf Präzision, mein schwarzer Eyeliner und ich sind gescheitert (übrigens klebt das Zeug da immer noch, 4 Jahre alter Liner ist verdammt hartnäckig).
Die Lippenkombi finde ich gar nicht mal so Scheiße, wäre es eben besser gemacht. Aber Dodgy Girl (MAC) und Pool Boy (OCC) geben durchaus eine schicke Kombi ab.
Übrigens trage ich zwei Foundation übereinander, in der Kamera geht es noch so gerade, real bin ich gut 10g über cacky hinaus.
Dann hätten wir noch die Augen, wo ich den Liner an sich recht gelungen finde, dafür, dass ich das mit einem improvisierten Pinsel bewerkeln musste (der andere ging ja bei den Brauen drauf). Die Farbkombi tut dann aber schon arg weh, leider verschluckte meine Kamera das orangene Lid ein bisschen.
Als letztes noch genug Mascara, als dass einem die Dinger fast zum Octet zusammenschließen und davon krabbeln.

Damit beende ich die Analyse meines Werks zum Sonntag und verweise auf Jana, die bestimmt was ähnlich herzzerreißendes zu bieten hat. Und sagt uns mal, wer schlimmer aussieht! ;D
Ich geh mich jetzt (zum dritten Mal) abschminken.
Bis demnächst!