Sonntag, 31. Januar 2016

Welcome to the Family

Von Glitter zu Hightlightern, man könnte ja fast meinen, mein Leben wäre glamourös, wären da nicht die Haufen an Klausurvorbereitungen und die Jogginghose. Zum Ausgleich gibt es dafür heute Kuchen und ein Blogpost. Kuchen nur für mich, es sei denn ihr kommt vorbei ehe er aufgegessen ist.
Snapchatter werden es gestern schon gesehen haben: Nachdem meine Beautylish-Bestellung ewig in Canada festhing gings auf einmal ziemlich flott und das Paket erreichte mich Samstag um pünktlich angekündigte 9:05. Zieh dir das rein DHL!
Drin waren neben dem Becca Shimmering Skin Perfector Pressed in Pearl, den ich euch heute zeigen möchte noch drei Jeffree Star Velour Liquid Lipsticks. Allerdings warte ich da noch auf eine weitere Bestellung und das kommt dann alles gesammelt.
Da ein Produkt alleine ja schon fast langweilig ist, wollte ich gerne die Chance nutzen um euch meine gesamte, kleine Becca-Family zu präsentieren, die sich definitiv zu meinen Highlighter-Favoriten gemausert haben.
Ich besitze drei der SSP in Pressed, sowie ein flüssige und eine cremige (Poured) Version. Letzteren beiden sind jeweils in der Nuance Pearl, ein frostiges Weiß, das nun endlich in der Puderversion erhältlich ist. Von der Intensität ist die flüssige Form die schwächste, dann die cremige und am intensivsten das Puder. Wer den Marsmännchen Hallo sagen möchte, kann natürlich alle übereinander layern.
Grundsätzlich benutze ich den "normalen" Shimmering Skin Perfector am liebsten über der Foundation, da darunter der Effekt je nach Deckkraft schon sehr gering ausfällt. Man kann das schimmernde, etwas dickflüssige Fluid allerdings auch in sein Teintprodukt mit reinmischen. Auch das ist mir im Verhältnis zu wenig Effekt, für weniger ambitionierte Menschen aber gewiss die angenehmste Lösung, da es ein Teintprodukt etwas mehr dewy wirken lassen kann ohne einen direkten Schimmereffekt zu sehen. Der ist übrigens auch über einer Foundation (und unterm Puder) niemals stark schimmernd, sondern wirkt schön dewy und fast schon "nass". Bilder gibt es dazu in meinem Hau zu: Becca Shimmering Skin Perfector.
Die Shimering Skin Perfector Poured sind für mich kein Muss, allerdings stelle ich sie mir schön für Damen mit trockenerer Haut vor. Hab ich nur leider nicht. Ich habe mir die Textur damals nur gekauft, weil es Pearl nicht als Puder gab. An sich ist wirklich nichts an ihm aussetzen, weder in der Textur, Farbe noch in der Haltbarkeit (ganzen Tag, bis mir die Wangen abfallen), Creme-Wangen-Produkte zählen nur nicht zu meinen Favoriten.
Kommen wir damit zum wahren Herzstück der Highlighter-Riege: den Shimmering Skin Perfector in Pressed. Ich besitze (やっと) Pearl, meine erste Nuance war Moonstone und den All-Time-Burner Champagne Pop. Anscheinend arbeitet Jaclyn an einem neuen Highlighter, ich weiß allerdings nicht, ob das erneut mit Becca sein wird. Schade wäre es nicht drum, denn Champagne Pop ist wie auch die anderen Nuancen einfach der Hammer: Sehr stark pigmentiert, toller Glow, kein grober Glitzer. Wobei Moonstone im Vergleich zu den anderen Nuancen noch etwas feiner gemahlen ist.
Pearl ist meiner Meinung nach die passende Ergänzung zu den anderen beiden Nuancen: Ein frostiges Weiß, ein helles, sanftes Gold und ein intensiver Champagner Ton. Dunkler darfs für mich auch nicht mehr werden. 
Ich liebe die Textur wirklich sehr, auch wenn ich gut verstehen kann, dass man nicht gerne zu diesen Schätzchen greift: ein dezenter Auftrag ist mir definitiv nicht möglich (nicht, dass ich das wollen würde hahahaha) und der Baustrahler ist stets nahe. Mit der Haltbarkeit war ich bis dato immer äußerst zufrieden: In der Regel hielt mein Hightlighter länger als mein Rouge und das ist schon ne Leistung.
Champagne Pop, Moonstone, Pearl
Mein Gott, ich labber heute aber auch wieder oder? Es würde mir fast ein wenig Leid tun, müsste ich nicht gleich wieder zu meinen Vokabeln zurück kehren. Mit dem Lernen ist man eben doch nie wirklich fertig.
In diesem Sinne verabschiede ich mich bei euch. Bei Anonymiss findet ihr übrigens auch einige Posts, in denen einer der Highlighter sich eingeschlichen hat, schaut doch mal vorbei.
Ansonsten wünsche ich euch einen schönen Restsonntag und morgen einen guten Start in die Woche,
Bis demnächst!

PS: Fehlerlesen mach ich morgen, wer was findet darfs behalten.

Mittwoch, 27. Januar 2016

Von Glitter und Klobürsten

Indiemarke Nr. 478238 und Standardpost Nr. 23802, willkommen in der aktuellen Bloggerwelt. Und tut mir das Leid? Kein bisschen.
Heute geht es also um Lit Cosmetics, bei denen ich gar nicht genau sagen kann wer mich letztendlich zur Bestellung "inspiriert" hat, ihr seid einfach alle Schuld. So.
Ich habe direkt bei Lit auf der Webside bestellt und musste zwar 10€ Zoll zahlen (und nur dafür dahin fahren...), habe dafür aber zwei kostenlose Farben bekommen. Womit ich Versand und Zoll wieder raus habe. Insgesamt habe ich für alles zusammen knapp 70€ gezahlt: 5 Glitter, Full-Size Glitter Base, zwei Pinsel und... Eine Miniklobürste? Aufklärung zu diesem Objekt dürft ihr mir gerne geben. Übrigens habe ich dazu noch weitaus fiesere Assoziationen, die jedem geläufig sein dürfen, der schon einmal einen Frauenarzt aufgesucht hat. Aber genug der unangenehmen Dinge und widmen wir uns dem Glam und Glitzer.
Geworden sind es bei mir Magic Dragon, ein tolles Grün-Blau in Size #3, Goth, ein dunkles Gold in Size #3 und Nightlife (guter Song mit dem Namen), sehr bunt aber auf schwarz basierend, ebenfalls Size #3. Hinzu kamen Undercover in Size #3 und überraschend Champagne Wishes in Size #4. Beide Nuancen gefallen mir äußerst gut, danke an Lit. :)
Die Glitter Base konnte ich in den zehn Minuten seitdem die Sachen hier sind, natürlich noch nicht testen, bin aber auf Grund der Vielzahl an positivem Feedback schon sehr gespannt. Eventuell ist das die lang ersehnte Rettung meines allseits beliebten Problem mich vollkommen mit Fall Out und Glitter einzusauen. Helden unter sich.
Ich könnte jetzt meckern, dass man den Glitter überhaupt nicht richtig sieht, so unzufrieden bin ich aber gar nicht. Bis auf, das fehlende Tageslicht bei Tageslichtfotos bin ich da heute sehr milde gestimmt. Allerdings bin ich auch immer noch dabei ein Land zu suchen, in dem ich mein Kameraobjektiv heiraten darf. Bin dankbar über jeden Tipp. c;
Champagne Wishes gefällt mir wirklich ausgesprochen gut und ich muss zugeben, dass ich ihn mir wohl auch noch selber bestellt hätte. Trotzdem gehört mein Herz zu Magic Dragon, der eben beim Auto abholen (für alle Snapchater: War die Batterie, ist jetzt ausgewechselt) tatsächlich eher Grün-Gelb wirkte, im Haus aber wieder ins bläuliche changiert.
Was sind eure liebsten Lit Glitter und von welchen ratet ihr er ab? Ich hätte gerne eure Empfehlungen, auch für ein paar warme Töne!
Weitere Lit-Hauls, Swatches und Looks findet ihr bei ziemlich vielen Damen, aber unteranderem bei
Goldie
Sandri
Elli
Nadine
Talasia/Steffi

Wenn gerne jemand explizit erwähnt werden möchte dürft ihr mir gerne den Link schicken... Ich habe gerade nur die Damen aufgelistet, die ich noch im Kopf hatte.
Ansonsten wünsche ich euch wie üblich eine recht entspannte Restwoche und allen Studierenden genug Energie für die Klausuren,
Bis demnächst!

Freitag, 22. Januar 2016

Credits to "Imagine Dragons"

Radioactive, radioactive~
Guten Morgen die Damen, schon wach? Wenn nicht, dann vielleicht jetzt!
Bis morgen läuft noch die Radioactive Stack-Challenge auf Instagram für das neue Quad von Melt.
Ich male mir zugegeben nicht viel Chancen aus, bei der Fülle an Einträgen und vor allem bei Leuten, mit mehreren 1000 Followern. :'D Aber ich habe mich so so so inspiriert gefühlt, dass ich gestern Abend Theorien der Sozialforschung, Theorien der Sozialforschung hab seien lassen und mich in meinen Farbtopf gestürzt habe. Eigentlich sollte das nur ein Probelauf sein, ob mir denn was schönes einfällt, was ich noch hätte Schminken können. Das Ergebnis gefiel mir dann doch so gut, dass ich es (dank Tageslichtlampen <3) direkt fotografierte. Auf Instagram habt ihr natürlich die maximale-Belichtung-höchste-Sättigungs-Version gesehen, zusätzlich möchte ich euch hier die etwas realistischeren Aufnahmen zeigen, auf denen man vielleicht auch besser nachvollziehen kann, was ich wo wie verwendet habe.
Kein bunter Look ohne Sugarpill und Electric Palette! Fun Fact: Ich habe noch MakeUp vom Tag drunter getragen und den Rest einfach drüber gemalt...
Im Prinzip wollte ich die Farben aus dem Stack etwas wiedergeben, wobei mir Rot und Grün die liebsten sind, weswegen diese auch den Hauptpart spielen. Dabei ergänzen sich die UD und Sugarpill Paletten nahezu perfekt und insgesamt bekommt man fast alles, was der Paradiesvogel so braucht.
Drug Lord von JSC war eine spontane Entscheidung, für mich aber definitiv die richtige. Allerdings habe ich ihn mit einem Jumbo Eyepencil in Milk gelayert, da er alleine nicht 100% deckt (als Eyeliner allerdings schon).
Nachdem ich um die Augen einen altbekannten Regenbogen fabriziert hatte, bin ich mit Pink und Lila meine Gesichtskonturen nachgegangen und habe mit Taco etwas aufgeräumt. Letzter Schritt: Ordentlich Green Space Pigment von MAC verteilen.
Fertig ist das Monster. Oder Paradiesvogel. Oder Katerschreck, laut meiner Mama. >;

Ich hoffe dieser kleine Exkurs in meine Inspirationswelt hat euch gefallen. Ich lasse euch dann auch wieder in Ruhe (nope ;D).
Habt ein schönes Wochenende und für alle Mitstudenten: 頑張て!
Bis demnächst.

Montag, 18. Januar 2016

The Owl's Eye

Nabend, die Damen.
Wie der ein oder andere eventuell schon mitbekommen hat: Ich habe letzte Woche erfolgreich meine letzte linke Kontaktlinse in die Heizung geschmissen (was man halt so macht) und muss jetzt einstweilen mit meiner Brille auskommen, bis meine Stärke nachbestellt ist. Ich trage meine Brille eigentlich wirklich nur gelegentlich und meistens, wenn ich nicht vorhatte aus dem Haus zu gehen und es dann doch getan habe. Ich empfinde Brillen zwar nicht hässlich, aber als unpraktisch.
Das hält mich natürlich nicht davon ab mich zu schminken. ;D Deshalb habe ich für mich ein ganz eigenes Brillen-AMU herausgearbeitet. Simpel genug, als dass es mit dem Nasenfahrrad nicht zu schade drum ist und Ausdruck genug, als dass man auch was davon sieht. Das angenehme: In fast jeder erdenklichen Farbkombi einsetzbar, weil im Grundton einfarbig. Heute habe ich mich für die Version Cindy aus Marzahn entschieden, Braun oder Rottöne tuen es natürlich auch.
Hut ab, an die Damen die dauerhaft mit Brillen bloggen: das Fotografieren ist gar nicht mal so einfach! Zumindest für die Vollprofis wie mich. ;)
Für alle Versionen, die ich bis dato damit geschminkt habe, habe ich einen Colour Pop Lidschatten übers ganze Lid und Puderlidschatten aus der selben Farbfamilie zum Blenden verwendet. Highlight in den Innenwinkel, Mascara: Ferdisch. Auch wenn ich normalerweise kaum ohne Liner anzutreffen bin, lasse ich den bei meiner Brille lieber aus. Dafür sitzt sie mir zu tief im Gesicht und ein längerer Wing könnte mit dem Rahmen "brechen".
Der ein oder andere Freak Fanatiker äh... Freund von Colour Pop wird wohl schon erahnen, dass ich heute Coconut als Base benutzt habe. Zählt das als Bewerbungs-Schreiben-Skill, dass ich mir blauen Lidschatten großflächig draufschmieren kann ohne wie 40, Kettenraucher und arbeitslos auszusehen? Nein? Schade.
Auf den Lippen dazu noch Jeffree Star Celebrity Skin. Wooooo~ wir gerade dabei sind: Can we have a moment?! Ein Liquid Lipstick in Tiffany Blau?(!!!1eins!!!)? Ahh ich freu mich so, soll am Samstag rauskommen. Ich hoffe auch auf Beautylish, da ich da schon länger ne Bestellung plane.

Sehr viel mehr kann ich mich dann heute auch nicht mehr verquatschen, ich wünsche euch einfach noch einen schönen Abend und einen guten Start in die Woche. Weitere Tipps und Tricks von euch für uns Brillenschlangen lese ich natürlich gerne! :)
Bis demnächst!

Donnerstag, 14. Januar 2016

Read between the Lines

Hallo ihr Lieben,
can we have this talk now, please? Schon seit dem Jahresfavoriten-TAG wollte ich noch einmal etwas mehr auf meine Lipliner intensiver eingehen. Zugegeben, das könnte ich über jedes der angeschnittenen Themen tun. Fakt ist nur, dass ich da weder die Zeit für mich habe und ich wahrscheinlich nicht den Geduldsfaden. Wer dennoch Lust hat ist gerne eingeladen sich mit mir auf eine Tasse Tee zu treffen und ein wenig zu plaudern. Nach meinen Klausuren. Apropos Klausuren; mit dem Bestehen der Japanischklausur würde ich mir die Erlaubnis für mein Auslandsjahr in Japan erwerben. Für mich würde es dann an die Uni Kobe in Kansai (Nähe Osaka und auch Nara und Kyoto) gehen, bitte alle einmal Daumen drücken! >_<"
Zurück zu den Liplinern. Auf dem Bild seht ihr meine gesamte Sammlung, die für mein Verständnis von Liplinern schon relativ groß sind - was natürlich nicht heißt, dass sie nicht ausbaufähig wäre. Ich habe auch mal Drogerielipliner von, meine ich, p2 und Catrice besessen, im Vergleich zu MAC konnte mich aber weder Farbrange noch Haltbarkeit überzeugen. Genau das sind dann auch meine relevanten Kriterien für Lipliner: Farben, die mir gut stehen und gut mit Lippenstiften aus meiner Sammlung kombinierbar sind. Nur zu drei Nuancen besitze ich einen tatsächlich passenden Lippenstift, die anderen benutze ich eher querbeet.
Neben den Linern von MAC gefallen mir die OCC Cosmetic Colour Pencil, die allerdings auch für das restliche Gesicht ausgeschrieben sind (nicht, dass man sich eh nicht alles überall hinschmieren kann...). Gerade für wirklich ausgefallene Farben ist OCC natürlich ein tolles Must. ;)
MAC findet ihr ja bei allen gewohnten Verkaufsstellen. Die Pro Longwear Lip Pencil kosten 21€ für 1,2g. Ich persönlich finde die normalen Lip Liner von MAC für 16,50€ und 1,4g aber weitaus besser.  Die OCC CCP könnt ihr z.B. über Beautylish kaufen. Dabei zahlt ihr für ebenfalls 1,2g 16$. Die CCP erinnern mich von der Textur her eher an die Pro Longwear, sind also etwas cremiger. MAC's herkömmliche Lipliner sind etwas fester, aber nicht minder pigmentiert, was ich für Lipliner grundsätzlich angenehmer finde, da sie mir ein besseres Gefühl von Halt auf den Lippen vermitteln.
Pool Boy, Tarred, Currant, Fashion Boost, Candy Yum Yum, Vino, Beet, Ruby Woo, Boldly Bare, Stone, Naked Liner
Dieser Swatch von Currant sieht irgendwie falsch aus, ごめん.
Am meisten benutze ich tatsächlich die drei Nude-Farben Boldly Bare, Stone und Naked. Ich werde ja nicht müde es zu erwähnen: Meine eigene Lippenfarbe ist recht dunkel. Nur Nudelippenstifte alleine kommen da leider nicht gegen an, weswegen ich häufig einen 'übschen rötlichen Rand habe. Mit Lipliner minimiert sich das Problem allerdings enorm. Außerdem eignen sie sich gut unter nicht allzu deckenden Lippenstiften und sind gute Partner für meine geliebten toten Nudes und Grautöne.
Die Lilatöne habe ich ursprünglich mal bestimmten Nuancen gekauft, mittlerweile benutze ich sie aber auch gemischt. Currant zu Cyber, Fashion Boost zu Heroine und Candy Yum Yum zu - you guessed it - Candy Yum Yum. Der Lipliner lässt sich natürlich leichter kombinieren und ist dadurch erstaunlich tragbar. Wobei ich eigentlich ein großer Fan von Candy Yum Yum bin. All hail to the Textmarker.
Bei den Rottönen ein ähnliches Spiel, allerdings habe ich auch kein anderes Rot wie Ruby Woo, von daher erübrigt sich das kombinieren ein wenig. Ich bekomme übrigens jedes Mal viele Komplimente (und dumme Blicke) für diesen Lippenstift. So ein "simples" Rot, aber es sieht getragen einfach unglaublich toll aus!
Tarred habe ich mir direkt geschnappt, als ich ihn gesehen habe: Schwarzer Lipliner, ich mein bei welcher Farbe braucht man das mehr?! Allerdings besitze ich nur schwarze Liquid Lipsticks, die ich eher mit dem Pinsel auftrage. Daher benutze ich ihn er zum Abdunkeln andere Lippenfarben. Pool Boy habe ich mir natürlich passend zu der Lip Tar gekauft. Eine gute Entscheidung, da die Tar alleine nicht 100% deckend ist und durch den Liner die Unterstützung bekommt, die sie braucht.

Und damit möchte ich mein Liplinergeherze für heute beenden. Sehr gerne hätte ich eure Lipliner Favoriten und Empfehlungen und natürlich auch eure Don'ts!
Bei Marie findet ihr z.B. einen Vergleich über Charlotte Tilbury und Kiko Lipliner.
Wie üblich wünsche ich euch eine angenehme Restwoche, noch einen Tag, das schafft ihr! ;)
Bis demnächst!

Donnerstag, 7. Januar 2016

Every little dream, step by step.

Guten Abend die Damen, die Herren.
Ich hoffe ihr seid alle gut im Alltag angekommen und noch nicht allzu sehr von Uni/Arbeit genervt. Ich gehe tatsächlich recht gerne zur Uni, möchte mich also nicht beschweren. Dafür kriege ich wieder leichte Panik, weil in einem Monat Klausuren geschrieben werden. Ich kann unter Stress arbeiten, aber nicht unter Druck den ich mir selber mache. Doof.
Ich merke gerade, dass ich Dill an den Händen habe, also schnell einmal Hände waschen bevor gleich die ganze Tastatur versaut ist.
So... Und als wäre das die perfekte Überleitung widmen wir uns dem heutigen Thema: Ich war mal wieder einkaufen, was in Person dank Onlineshopping eher selten vorkommt. Außerdem kennen mich gefühlt mittlerweile alle Angestellten sämtlicher MAC-Counter der Umgebung. Ich bin mir nicht wirklich sicher, ob das gut ist. Im Douglas kam ich natürlich trotzdem nicht an MAC vorbei. Es gab aber nur Nachkäufe, Pinky Promise!
Dafür durfte ein ganz anderes Schätzchen mit, das schon lange lange Zeit auf meiner Wunschliste stand. Aber so kleine Träumchen will man sich dann doch lieber mit einem gewissen Anlass erfüllen.
Das ist bei mir idR wenn ich Geld geschenkt bekomme. Entweder es kommt ins Sparschaf (Schweine sind was für Anfänger) und es wird für etwas ausgegeben, auf das ich mich wirklich freue. Dann denkt man auch ganz anders über so ein "banales" Geldgeschenk nach, finde ich.
Es wurden also die Guerlain Les Meteorites in Clair, mein erstes Guerlain Produkt!
Ich kann und möchte euch eigentlich keine Review dazu schreiben, da ich gerade Setting/Finishing-Puder als unglaublich subjektiv empfinde und jeder selber für sich überlegen muss was er in einem Puder sucht oder eben nicht. Kurz gesagt: Sie sind für mich das, was ich mir vom Hourglass Ambient Lightning Powder gewünscht hätte. Das ich tatsächlich auch mag, allerdings können die hübschen Perlen noch etwas mehr.
Bei z.B. Douglas bekommt ihr die Perlen für 52,95€ bei 25g, was natürlich eine ordentliche Ansage ist. Das schicke Metaldöschen mit der tollen Verzierung lässt die Wehmutsträne aber etwas versiegen. Der Deckel sitzt fest, ist aber leider mit etwas Fingernagelarbeit verbunden. Innen ist erst ein Puderpuff enthalten, darunter befinden sich die Perlen. Der Veilchenduft ist zwar auffällig, aber nicht aufdringlich (und mir deutlich lieber als Rose). Das Döschen ist im Vergleich zum Compact deutlich leichter (was überhaupt keinen Sinn macht, aber whatever, ich bin kein Produktdesigner, mich fragt ja keiner!), was der Qualität aber nichts abschlägt. Schlagen ist im Falle des Compacts wohl der richtige Ausdruck, zum Thema kreative Mordwaffen.
Die Perlen selber sind in verschiedenen Größen und Farben enthalten um verschiedenen Zwecken wie Highlighten oder Ausgleichen zu dienen. Ein sehr schönes Konzept, außerdem äußerst hübsch anzusehen, nicht wahr?
Apropos anzusehen. Ich habe euch hier drunter zwar mal ein leichtes Swatchbild gezeigt, muss aber selber zugeben, dass man nicht wirklich etwas darauf erkennen kann. Truth to be told: Tue ich bei den meisten Swatchbildern aus dem Internet aber auch nicht. Genau so beim Ambient Lightning Powder. Melanie hat die alte Version der Perlen reviewt und auch mal kräftiger geswacht, da ist der Effekt tatsächlich sichtbar.
In Natura sieht man den Effekt sehr schön - wie gesagt auch besser als bei Hourglass - einen foundationmässigen darf man bei Finishingpowders meiner Meinung nach aber nicht erwarten.
Sieht man rechts das große Wunder? Jain. Aber in der Sonne bekommt das Puder einen schönen Sheen und auf der Haut einen sanften, weichzeichnenden Effekt. Meine Mutter benutzt das Compactpuder schon länger und ich finde, es sieht wirklich toll an ihr aus.

Braucht man also 53€ nicht-ganz-Photoshop-aus-der-Dose von Guerlain? Wohl eher nicht. Macht mich das Produkt trotzdem ein wenig stolz und lässt mich gut fühlen? Das schon.
Wie bei vielen Luxusprodukten ist es die Frage, ob man sein Geld gut investiert sieht oder sich über Staubfänger auf dem Regal ärgert. Bei mir werden die Perlen auf jeden Fall zum Einsatz kommen und sei es nur für den Placebo. Ich freue mich mir den kleinen Les Meteorites-Perlentraum erfüllt zu haben.

Ich hoffe ihr hattet ein bisschen Spaß beim Lesen. Wie üblich wünsche ich euch eine angenehme Restwoche und viel Energie im noch so frischen Jahr,
Bis demnächst!

Sonntag, 3. Januar 2016

(Früh-)Jahrsputz; BLOGSALE Again!

Hallihallöchen ihr Lieben!
Na, seid ihr gut ins neue Jahr gekommen? Ich hoffe euer Feuerwerk war etwas erfolgreicher als unseres: Wir haben gleich den ganzen Karton mit angezündet. Profis am Werk. o;
Ich hatte es ja schon angekündigt: Zum Jahreswechsel möchte ich noch einmal ein paar Sachen verkaufen, die leider nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. Ein paar Sachen habe ich schon "privat" verkauft, ein paar andere Stücke habe ich für den Blog aufbewahrt, da ich mir dachte hier eher Abnehmer zu finden, die die Produkte richtig wertschätzen.
Gleich vorweg: Keines dieser Produkte hat mich qualitativ enttäuscht! Aber zu einigen Produkten greift man dann doch weniger als geplant - Schade drum.

Blogsale-Regeln dürften den meisten bekannt sein:
Ihr könnt bei Interesse eine Mail an annade.blogger@outlook.de schreiben.
Wer zuerst kommt, malt zu erst.
Bitte überweist in mind. 10 Tagen das Geld, ansonsten stelle ich das Produkt online wieder frei.
Ich beanschlage 2,60€ für den Versand per Maxibrief. Ist ein anderer Versand gewünscht können wir das gerne per Mail klären.
 Tom Ford Quad 13 Orchid Haze - 3mal genutzt - 50€ (original ca. 72€)
 Dior Trianon Edition 946 Pink Réverie - 4mal genutzt - 30€ (original c. 44€)
 Clinique Cheek Pop 03 Berry Pop - 2mal genutzt - 15€ (original ca. 24€)
 Inglot Duo mit 334 u. 423 - 3mal genutzt - 10€
Chanel Rouge Allure Velvet 42 L'Éclatante - 4mal genutzt mit leichter Macke - 20€ (original ca. 32€)
Chanel Rouge Allure Velvet 44 La Diva - 3mal genutzt - 25€ (original ca. 32€)

Ich hoffe für den ein oder anderen ist was dabei. Bei Rückfragen meldet euch am besten direkt per Mail annade.blogger@outlook.de .
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend,
Bis demnächst!