Donnerstag, 16. Februar 2017

Where The Princess Lies

Guten Morgen ihr Lieben,
Dieser Post wird eventuell etwas besonders. Und damit meine ich eher so crappy-besonders, da dieser Post zu 99,99999% aus iPhone-Fotos bestehen wird. Und ein bisschen Text. Ich schlauer, schlauer Mensch habe nämlich gestern bei meinem Trip nach Himeji meinen Kameraakku vergessen. Profi-Move, ich weiß. Das Wetter war jedoch dankenswert genug, als dass ich auch mit dem Handy ein paar, na sagen wir mal, ertragbare Aufnahmen des dort angelegten Schlosses, sowie Garten machen konnte. Ich entschuldige also die abenteuerliche Bildqualität zum Donnerstag und hoffe ihr könnt euch trotzdem ein wenig einen Eindruck machen. Himeji ist nämlich wirklich schön und definitiv einen Besuch wert. Außerdem nur rund 40 Minuten von Kobe entfernt.
Das 姫 in 姫路 bedeutet übrigens "Prinzessin". Für ca. 9€ könnt ihr das Schloss als auch den dazugehörigen Garten besichtigen. Man sollte jedoch darauf achten direkt das Kombiticket zu kaufen, da mann dann noch einmal 300¥ spart. Es lassen sich sowohl die Umgebung der Burg besichtigen, als auch das Innere. Wer sich an meine Bilder von Okayama erinnert, wird definitiv einige Ähnlichkeiten in der Architektur der Burgen wiederfinden. Allerdings sind die Dächer in Himeji weiß, eines der besonderen Merkmale. Außerdem ist die Burg - anders als in Okayama - von innen nicht ausgebaut was vor allem eins bedeutet: Treppen. Viele kleine, irrsinnig steile Treppen. Ferner darf man das Schloss nicht mit Schuhen betreten. Am Eingang bekommt man eine Plastiktüte für die eigenen Schuhe gereicht, ein paar Meter weiter hinten Schläppchen, mit denen es die Burg zu erklimmen gilt. Wie ihr euch vorstellen könnt, habe ich es nicht nur geschafft die Dinger auf den Treppen zu verlieren, sondern auch mit meinem Rucksack unter der Dachstiege hängen zu bleiben. Für den Ausblick über Himeji sowie die Architektur des Schlosses lohnt sich das Mühsal aber alle Male.
Auch der anliegende Schlossgarten mit Teehaus ist den Weg wert, wobei ich mir vorstellen kann, dass er im Frühling oder Herbst noch etwas beeindruckender ist. Himeji selber ist eine eher kleine Stadt, bei der man das Gefühl hat, sie konzentriert sich hauptsächlich auf eben jene Burg. Schon vom Bahnhof aus kann man das Schloss sehen und man muss jeglich einer Allee hinunter folgen. Diese ist wirklich sehr herausgeputzt mit anliegender überdachter Einkaufsstraße, wie man sie hier so häufig findet.

Schlussendlich kann ich nur sagen, dass ich einen Tagestrip nach Himeji wirklich empfehlen kann. Gerade, wenn man mal etwas anderes als Großstädte sehen mag. Für einen längeren Aufenthalt gibt es hier wohl nicht allzu viel zu entdecken, aber auf Grund der günstigen Lage auf dem Weg nach Okayama oder Hiroshima sollte man einen Stopp nicht verpassen. Ich hoffe euch gefallen meine Eindrücke von Himeji, trotz mangelnder Kameraqualität. Wobei ich zugeben muss, dass auch Handykameras immer wieder tolle Bilder machen können. Allerdings ist das Ergebnis schon eher schwankend, weswegen ich zu Hause sogleich meinen Akku zurück in die Kamera gesteckt habe um gewappnet für den nächsten Trip zu sein. ;)
In diesem Sinne melde ich mich die Tage zurück, entweder mit einem Bericht zu einem weiteren Fieldtrip oder mit einer Review zu meiner aller ersten Morphe-Palette. Wir werden sehen.
Bis demnächst!

Kommentare:

  1. Soooo schöne Bilder meine Liebe, lass es dir weiterhin gut gehen und pass auf dich auf <3

    AntwortenLöschen
  2. Haha okay, das mit den Schuhen finde ich ja mal richtig geil :D Sowas sollte bei uns in Burgen und Schlössern auch mal verlangt werden! Macht bestimmt das Putzen und instand halten einfacher. Das Schloss ist wunderwunderschön, ich muss nun aber gestehen, dass ich beim ersten Foto an Onimusha II (Videospiel auf der Playstation) denken musste. Da kämpft man auch einmal in so einem Schloss, das war aber glaube ich nicht weiss.
    Ich kann mir vorstellen, dass der Schlossgarten im Frühling und Sommer bestimmt richtig schön aussieht, wenn alles blüht! Ach ja und deine Fotos sind gar nicht schlecht mit dem Handy, glaub mir, es gibt schlimmere Handyqualitäten ;_;

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja und vor allem sind die Schlösser eben aus Holz, da ist der Verschleiß noch höher.
      Hahaha ich weiß genau was du meinst. Es wird auch immer klassische japanische Musik abgespielt, man fühlt sich wie in Naruto. q; :D

      Löschen
  3. Die Fotos sind doch toll geworden...Ich musste sofort an Kung Fu Panda denken, die Aussicht, das Schloss da passt einfach alles zusammen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kung Fu Panda ist auch nicht schlecht. :D Nur das falsche Land. Ich glaube chinesische Paläste sind in ihrer Architektur sogar noch gewaltiger. c:

      Löschen
  4. Wenn Du nix gesagt hättest, wäre mir nie aufgefallen, dass das Handyfotos sind!! Toll da auf jeden Fall. Sehr spannende Architektur :)

    AntwortenLöschen